Mit Aktien kann ich nicht nur Geld verdienen, ich kann auch Geld verlieren. Und zwar nicht zu knapp! Und wie das geht, das beschreibe ich in diesem Blogartikel. Fuckup mit Aktien sozusagen.

Mit Aktien scheitern oder was ich aus einem Totalverlust gelernt habe.

Totalverlust, was heißt das eigentlich? Wie der Name schon sagt, bedeutet Totalverlust, dass du deinen gesamten Einsatz verlierst. So ähnlich wie beim Totalschaden am Auto. Der Wagen ist Schrott. Du kannst damit nicht mehr fahren. Die Kiste ist nichts mehr wert.

Bei einem Totalverlust mit Aktien ist es genau so. Die Firma, in die du investiert hast, gibt es nicht mehr. Hat Insolvenz angemeldet. Wurde vom Kurszettel gestrichen und ist damit nicht mehr an der Börse notiert.

Mit anderen Worten: dein Geld ist weg!

In meiner knapp 20jährigen Zeit als Aktionärin ist mir das EINMAL passiert.

Damals, es ist ca 16 Jahre her, hab ich Aktien von einem ungarischen Online-Spieleentwickler gekauft. Das Unternehmen wurde als Geheimtipp angepriesen. Klar…. Und ich dachte, ich wäre mit diesem Investment einem Vervielfacher auf der Spur. Ich hätte in einen einen Multibagger investiert, wie es so schön heißt. So nach dem Motto: Mit dieser Aktie wirst du ganz schnell ganz reich.

Es kam aber ganz anders. Das Unternehmen hat Konkurs angemeldet. Ungefähr 3 Monate, nachdem ich dort eingestiegen war. Mein Geld war weg. Ich hatte einen Totalverlust erlitten.

Zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, dass ich noch nicht so viele Erfahrungen hatte mit Aktien…. Und heute bin ich froh darüber, dass mir das damals passiert ist. Ich sehe diesen Totalverlust als Investition in meine Aktionärs-Ausbildung. Das hat zwar wehgetan, aber ich profitiere davon noch heute.

Ich hatte nur eine geringe Summe in dieses Unternehmen investiert. Daher war mein Totalverlust natürlich ärgerlich, aber überschaubar. Und ich hab einiges aus diesem Totalverlust gelernt.

Was ich aus meinem Totalverlust gelernt habe.

Meine persönliche 9 Punkte Liste

1 Kauf nichts, was du nicht kennst und nicht verstehst

2 Bilde dir nicht ein, dass du schlauer bist als der Markt

3 Scheitern ist erlaubt, aber nur mit einem kleinen Einsatz

4 Du bist eine schlechte Spekulantin

5 Verbiete dir trotzdem nicht, ab und zu zu spekulieren

6 Wenn die Gier kommt, schlaf nochmal drüber

7 Geh bei spätestens 50 % Verlust raus aus dem Investment

So, das ist meine persönliche Fuckup-Liste. Vielleicht fallen dir noch weitere Punkte ein. Dann teil die gerne im Kommentarfeld mit uns. Da gibt’s bestimmt noch einiges zu ergänzen. Also immer her damit!

Wenn du erfahren willst, wie du profitable, wachsstumsstarke und „sichere“ Aktien findest, dann ist mein Workshop Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen bestimmt für dich interessant. Der nächste Präsenz-Workshop findet statt am Samstag, dem 20. Januar 2018 von 11 – 18 Uhr in Köln.

Und wenn du schnell bist, sicherst du dir den Frühbucher-Rabatt von 50 €! Hier kriegst du die Details.

Herzliche Grüße und #boerserockt

Sabine