Wir haben Anfang Februar 2018 – und wir haben gerade stark fallende Kurse an den Börsen weltweit erlebt. Am 5. Februar ist der Dow Jones um knapp 6 Prozent gefallen. Manche bezeichnen das als Flash-Crash. D.h. es gibt einen blitzartigen Einbruch an den Börsen, und danach steigen die Aktienkurse wieder. Weil, das ist ja eine gute Gelegenheit, jetzt endlich oder wieder Aktien günstig einzukaufen.

Solide, profitabel wirtschaftende Unternehmen gibt es jetzt zu einem günstigeren Preis. Aktien-Schnäppchen, sozusagen. Getreu dem Motto: jeder Börsen-Crash ist ein Geschenk.

Was kannst du tun, um von einem Börsencrash zu profitieren?

Musst du jetzt permanent die Börsenstände prüfen und nachsehen, ob sich ein Einstieg in dein Wunsch-Unternehmen lohnt? Nein, das geht einfacher!

Der Segen liegt im Aktien-Einkauf

Diese alte Kaufmannsweisheit kannst du auch auf deine Aktienkäufe anwenden. Nur, wie geht das am einfachsten für dich? Du kannst ja schließlich nicht wissen, wann ein Einbruch an den Börsen passieren wird. Wann die Kurse auf breiter Front fallen. Und du weißt auch nicht, wann der Boden erreicht ist, also der Tiefststand, und die Kurse wieder zu steigen beginnen. Schließlich hast du auch noch etwas anderes zu tun, als permanent Aktienkurse zu beobachten. Deshalb wendest du folgende Einkaufsstrategie an.

Bestimme deinen Aktien-Einstiegspreis

Was heißt das denn? Bestimme deinen Aktien-Einkaufspreis? Das geht so: Du interessierst dich für ein bestimmtes Unternehmen. Zum Beispiel Apple. Du hast vielleicht ein iPhone, einen Mac, und bist zufrieden mit diesen Produkten. Die nutzt du schließlich jeden Tag, und du kennst dich damit aus.

Jetzt schaust du dir als nächstes den Aktienkurs von Apple an. Es gibt verschiedene Finanzportale, wo du das machen kannst. Ich nehm jetzt mal finanznachrichten.de. Auf der Seite bekommst du auch gleich Nachrichten über das Unternehmen aus verschiedenen Quellen. Am 6. Februar 2018 kostete eine Apple-Aktie ca. 126 Euro. Der Höchststand in den letzten 12 Monaten lag bei gut 149 Euro.

Welchen Preis bist du bereit zu bezahlen?

Du überlegst dir jetzt, welchen Preis du für eine Apple-Aktie bezahlen willst. Du investierst natürlich nur Geld, das du auch übrig hast. Und dass du idealerweise die nächsten 5 Jahre mindestens nicht brauchst. Wir nehmen an, dass du 50 Apple-Aktien kaufen willst für 119,78 Euro pro Aktie. Das sind dann knapp 6.000 Euro, die du in das Unternehmen investierst.

Du bestimmst den Preis, den du pro Aktien für dein Unternehmen zahlen willst.

Diesen Preis, und zwar genau diesen, gibst du als Kaufpreis mit Limit in die Ordermaske deiner Bank ein. Und dann fehlt noch ein wichtiges Detail, das viele potenzielle AktionärInnen nicht auf dem Schirm haben.

Die Bedeutung des Datums beim Aktienkauf

Bist du bereit zu warten, bis der von dir gewünschte Kaufpreis erreicht wird? Das kann nämlich schon mal dauern. Und das kann auch Spaß machen.

Fallende Aktienkurse bekommen eine ganz andere Bedeutung, wenn du das Ziel hast, günstig einzukaufen.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Du hast für den Kauf der Apple Aktien den von dir gewünschten Kaufpreis eingegeben. In unserem Beispiel sind das 119,78 Euro pro Aktie. Wie komme ich ausgerechnet auf diesen Preis? Den hab ich für mich so festgelegt. Du musst dich daran nicht orientieren. Bestimm einfach deinen eigenen Preis. Und das ist hier auch keine Kaufempfehlung, ganz klar.

Als nächstes kannst du in der Ordermaske deiner Bank ein Datum festlegen. Je nachdem, wie lange du warten willst, klickst du auf Tagesende, Monatsende oder du gibst ein konkretes Datum ein. Du entscheidest dich z.B. dafür, zwei Wochen zu warten. Also legst du das entsprechende Datum fest und klickst auf zahlungspflichtig kaufen. Die Order ist dann in deinem Ordermanager drin – und das war’s erstmal.

Gib ein konkretes Datum für deinen Aktieneinkauf ein

Warum ist die Eingabe eines konkreten Datums für deinen günstigen Aktieneinkauf wichtig? Es kann ja sein, wie wir es jetzt gerade Anfang Februar erlebt haben, dass es ein Ereignis gibt, dass die Aktienmärkte auf breiter Front einbrechen läßt. Dann fallen auch die Kurse der börsennotierten Unternehmen. Egal, ob das Unternehmen solide aufgestellt ist oder nicht.

Auch hier gibt es einen Spruch: Bei Flut steigen alle Schiffe, bei Ebbe fallen sie…

Viele Privatanleger werden bei allgemein fallenden Kursen nervös und verkaufen ihre Unternehmensbeteiligungen, ihre Aktien. Dazu kommt, dass wir in einer Zeit des Maschinenhandels leben. Fallen die Aktienkurse auf breiter Front unter bestimmte Kursmarken, setzt ein automatisierter Verkauf ein. Dann werden unter Umständen die Privatanleger noch nervöser, usw.

Wenn du aber auf Aktien-Einkaufstour bist, dann profitierst du von solch einer Situation. Dein Unternehmen, das solide wirtschaftet und profitabel ist, dir vielleicht sogar eine Dividende zahlt, ist auch vom Kursrückgang betroffen.

Das Unternehmen an sich ist aber nicht schlechter geworden, nur, weil die Aktienkurse allgemein zurückgehen. Es erwirtschaftet immer noch regelmäßige Gewinne, es verkauft seine Produkte, genau wie vorher. Und jetzt kommt deine Chance, Aktien dieses attraktiven Unternehmens günstig zu einem von dir festgelegten Preis einzukaufen. Du machst ein Aktien-Schnäppchen, weil du bereit bist abzuwarten.

Das ist so ähnlich wie beim Klamottenkauf. Wenn ich immer das Neueste zuerst haben will, muss ich auch die entsprechenden hohen Anfangspreise zahlen. Oder wenn ich immer die neuesten Technik-Gadgets haben will. Die „early adopter“, die Trendsetter, die Als-Erste-Haben-Woller zahlen häufig auch einen höheren Preis.

Darum ist Geduld so wichtig beim Aktieneinkauf

Du hast aber die Geduld einer Wasserschildkröte. Du bist bereit abzuwarten. Du liegst auf der Lauer und wartest auf deine Aktieneinstiegsgelegenheit. Und das geht ganz einfach, indem du diese 5 Schritte machst:

  1. du entscheidest dich für ein Unternehmen, von dem du Aktien kaufen willst
  2. du prüfst, wieviel Geld du für den Aktienkauf zur Verfügung hast
  3. du bestimmst deinen Preis, den du für eine Aktie bezahlen willst
  4. du stellst in der Ordermaske bei Limit diesen Preis ein und legst die Stückzahl fest
  5. du wartest ob, ob DEIN gewünschter Kaufpreis erreicht wird, wenn nicht kannst du immer noch entscheiden, den Kaufpreis etwas höher zu setzen

Wann fallende Aktienkurse Spaß machen können

Es gibt immer mal wieder Ereignisse, die Börseneinbrüche verursachen. Jetzt, Anfang Februar 2018, haben wir gerade einen solchen Einbruch erlebt. Solche Gelegenheiten kannst du nutzen, um günstig einzukaufen. Und sei nicht sauer, wenn es dieses Mal nicht geklappt hat mit deinem günstigen Aktieneinkauf. Fallende Börsenkurse gibt es immer mal wieder. Aktienkurse steigen nicht nur.

Wer das glaubt, sollte eh lieber nicht in Aktien investieren.

Wie siehst du das? Hast du schon mal ein Aktienschnäppchen gemacht? Wenn du magst, schreib auch gern, um welche Aktie es sich gehandelt hat und wie du vorgegangen bist.

Und denk dran beim nächsten Mal, wenn die Aktienkurse auf breiter Front fallen: Ein Börsencrash kann auch ein Geschenk sein….  Dann kannst du günstig Aktien einkaufen…., wenn du Geld dafür bereit gelegt hast.