ETF Sparpläne ohne Gebühren kaufen. Das ist möglich und das ist attraktiv.

Du investierst jeden Monat 100 Euro in einen ETF-Aktiensparplan. Zum Beispiel bei CortalConsors. (Das ist ein Beispiel, keine Bank-Empfehlung).

Die Consorsbank erhebt eine monatliche Transaktions-Gebühr von 1,5 %. Entspricht also 1,50 Euro pro Kauf und Monat bei 100 Euro. Im Jahr sind das 18 Euro.

Du liest immer mal wieder, dass es auch Aktions-ETFs gibt. Dahinter steckt, dass eine Bank für einen gewissen Zeitpunkt einen ETF kostenfrei beim Sparplan anbietet.

Achtung: Die Fondsgebühren fallen trotzdem an. Die findest du bei der Angabe zur Gesamtkostenquote, auch TER genannt. Das sind die sog. Managementkosten des ETF-Anbieters.

Die Gebühren der Bank sind die sog. Transaktionskosten. Also die Gebühren, die dir bei Kauf und Verkauf von ETFs berechnet werden.

Als Werbemaßnahme bieten viele Banken immer wieder an, dass du für einen bestimmten Zeitraum keine Gebühren zahlst.

Wo findest du Infos zu kostenfreien ETF Sparplänen und macht das Sinn, deine ETF-Investitionen darauf zu optimieren?

Zu dem zweiten Punkt: Nein. Das macht keinen Sinn. Du sollst nicht deine kostbare Zeit damit verschwenden, ständig zu schauen, wo es einen ETF in der Aktion gibt (also kostenfrei). Da wirst du erstens wahnsinnig und zweitens hast du gar nicht so viel Zeit. Also lass das.

Wenn es sich aber ergibt, dass du einen gut laufenden ETF im Blick hast, dann kann es mal Sinn machen zu schauen, bei welchen Anbietern es diesen in der Aktion gibt. Vielleicht ist es ja eine Bank, bei der du eh ein Konto hast.

Wo findest du diese Information? Zum Beispiel auf der Webseite von justetf.

Sagen wir mal, du hast ein Online-Depot bei der Consorsbank. Ich habe da eins.

Du klickst auf der Startseite von justetf auf den Reiter ETF Suche. Auf der linken Seite siehst du dann die Überschrift Aktions-ETFs. Darunter werden die verschiedenen Anbieter von ETFs aufgeführt.

Du klickst in das Kästchen bei Consorsbank. Dort steht die Zahl 51. D.h. dass zur Zeit 51 verschiedene ETFs bei der Consorsbank in der Aktion, also gebührenfrei, angeboten werden.

Du kannst dich jetzt durch die 51 ETFs durcharbeiten. Auf den ersten Blick siehst du die Fondswährung, die Fondsgröße, die TER (Gesamtkostenquote) in Prozent und die ETF-Kursentwicklung in 1 Jahr. Auch in Prozent.

Das ist eine der wichtigsten Informationen. Denn du willst ja wissen, wie sich der ETF in den letzten 12 Monaten entwickelt hat. Wenn da ein dickes Minus steht, würde ich da nicht investieren. Das hat einen Grund, warum das so ist.

Konzentrier dich erstmal auf die ETFs, die in den letzten 12 Monaten gut gelaufen sind. Da klick mal drauf und schau dir an, welche Infos noch angeboten werden.

Wenn du keine Lust hast, dich da mühsam alleine durchzuklicken, kannst du beim Onlinekurs

Dein Börseneinstieg mit ETFs mitmachen. Am Samstag, dem 24.10.20 von 10 – 16 Uhr (mit Pausen dazwischen) sprechen wir über alle wichtigen Kaufkriterien bei ETFs. Danach kannst du eigenständig deinen ersten ETF-Kauf tätigen.

Du weißt genau, wo dein Lieblings-ETF in der Aktion ist. Und ob es Sinn macht, dann die Bank zu wechseln oder nicht….

Es gibt mittlerweile einige Anbieter, die Aktiensparpläne grundsätzlich kostenfrei anbieten. Aber täusch dich nicht. Auch das kostet etwas. Du siehst die Kosten nur nicht.

Trade Republic ist einer dieser sog. NeoBroker. Auch darüber sprechen wir im Onlinekurs. Nicht jeder steht darauf, seine Geld-Geschäfte über’s Smartphone abzuwickeln. Kannst du aber machen. Mehr Infos dazu gibt’s am 24.10.20 im Kurs.


Ich freu mich, wenn wir uns da sehen.

Herzliche Grüße und #boerserockt
Sabine