Aktienanleger

Nein, viele Menschen warten nicht auf Godot. Denn, das ist ihnen klar, da können sie lange warten…

Viele Menschen, Aktienanleger im besonderen, warten zur Zeit auf den Crash! Und der muss doch, im Gegensatz zu Godot, bald kommen…

Der Deutsche Aktienindex (DAX) erreicht ständig neue Rekordmarken. 8.000 Punkte, 9.000, 10.000, aktuell steht er bei knapp 12.000 Punkten.  Das scheint vielen Anlegern zu schnell zu gehen. Getreu dem Motto: Das kann doch nicht sein! Das ist nicht normal! Da kommt jetzt bald der Absturz!

Und wenn der kommt, also der Absturz, dann steige ich ein!

An dieser Stelle drängt sich die Frage auf, woran ich erkenne, dass der Absturz „vorbei“ ist? Die Antwort lautet: erst dann, wenn es wieder aufwärts geht, also im Nachhinein. Nur in der Rückschau betrachtet weiss ich, dass die Aktien wieder gestiegen sind. Es sei denn ich bin im Besitz einer Glaskugel – und wer ist das schon?

Daher macht es wenig Sinn, auf den Absturz zu warten. Es ist vielmehr profitabler, die eigenen Geldziele zu bestimmen und entsprechend strategisch zu investieren. Und das regelmäßig, konsequent und diszipliniert. Und in wachstumsstarke Unternehmen, versteht sich.

Dividenden

Und dann warten wir auch nicht auf Godot, sondern auf regelmäßige Dividendenzahlungen*. Und die kommen meistens. Auf jeden Fall öfter als Godot….

* Dividendenausschüttung = Gewinnbeteiligung einer Aktiengesellschaft für die Aktionäre. Diese ist nicht garantiert und wird jährlich von der Hauptversammlung festgelegt.