Aktien und Sicherheit

Häufig werde ich gefragt, wie das denn so ist mit Aktien und Sicherheit? Die Sicherheit, insbesondere wenn es um Geld geht, ist für die Deutschen ja sehr wichtig. Und Aktien gelten gemeinhin als risikoreich, spekulativ oder sogar gefährlich….

Und es stimmt ja, die Kurse schwanken, manchmal stark, manchmal weniger stark. Unternehmensgewinne brechen ein, und damit auch die Aktienkurse. Die politische Gemengelage ist unruhig, und das zieht auch die Aktienkurse runter.

Also, jede Menge Gründe, Aktien für unsicher zu halten. Wenn wir uns das Ganze aber mal genauer anschauen, bieten Aktien durchaus „Sicherheit“. Über einen längeren Zeitraum gesehen verdienen wir mit Aktien Geld. Zum einen über Kurssteigerungen, zum anderen über Dividendenzahlungen, wenn das Unternehmen Gewinne ausschüttet.

Dividenden als Risikopuffer

Dividenden sind die Gewinnausschüttungen börsennotierter Unternehmen. Sie sind, anders als bei z.B. Festzinsangeboten (gibt’s das überhaupt noch?), nicht garantiert. D.h. wenn ein Unternehmen schlechte Ergebnisse in einem Jahr erzielt hat, kann auf der Hauptversammlung entschieden werden, dass die Dividende gekürzt oder sogar ganz gestrichen wird. Ein aktuelles Beispiel ist die Deutsche Bank. Dort wird in diesem und im nächsten Jahr keine Dividende gezahlt.

Die Dividende zahlen deutsche Unternehmen in der Regel am Tag nach der Hauptversammlung. Diese findet einmal im Jahr statt; die Termine finden sich auf der Website der Firma. Solide, profitabel wirtschaftende Unternehmen, zahlen ihre Dividende, und zwar regelmäßig und zuverlässig. Daher können wir, unter Sicherheitsaspekten, die Dividende als eine Art Risikopuffer bei Aktien bezeichnen.

Theoretisch gesehen kann ich die Aktie eines Dividendenpapiers einen Tag vor der Hauptversammlung kaufen. Auch dann erhalte ich die Dividende. Ob das allerdings Sinn macht, ist eine andere Frage und wird an anderer Stelle hier in diesem Blog analysiert. Fakt ist: Regelmäßige Dividendenzahlungen machen bis zu einem Drittel der Wertsteigerung einer Aktie aus! Daher bieten Dividendenpapiere durchaus eine gewisse Sicherheit bei der Investition in Aktien.

Aktien sind sicher über langen Zeitraum

Wie „sicher“ Aktien sind, zeigt auch die aktualisierte Version des Renditedreiecks, das vom Deutschen Aktieninstitut regelmäßig herausgegeben wird.

Ich zitiere: „Das Renditedreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX seit 1968. Es zeigt, dass die jährliche Rendite bei einem Anlagehorizont von 20 bis 30 Jahren in der Vergangenheit zwischen rund 6 und 9 Prozent lag. Mit einer solchen Rendite verdoppelt sich das eingesetzte Vermögen etwa in 10 bis 15 Jahren. Beim aktuellen Zinsniveau für festverzinsliche Anlagen benötigt man dagegen etwa drei- bis viermal so lange. Natürlich muss für das Renditeplus das Risiko kurz- und mittelfristiger Kursschwankungen – wie beispielsweise zu Beginn dieses Jahres – in Kauf genommen werden.“

Zu Beginn dieses Jahres bezieht sich auf 2016. Wir erinnern uns, dass zu Jahresbeginn die Aktienmärkte weltweit zurückgegangen sind.

Hier findet Ihr übrigens den Link zur Website des Deutschen Aktieninstituts: https://www.dai.de/de/presse/pressemitteilungen.html?d=368

Also, in der heutigen Zeit und als Investition auf lange Sicht bieten Aktien durchaus Sicherheit. Und wem ein einzelnes Unternehmen zu unsicher ist, der investiert einfach in einen Fonds…

Mit einem Fonds investieren wir in viele Unternehmen, wie bei den Pralinen. Nur, da ist eines sicher: wenn wir zu viele davon naschen, steigt das Gewicht…. Und das wünschen wir uns nur bei unseren Aktien-Investitionen!