Bist du Investorin oder Spekulantin?

Ich hatte etwas Spielgeld übrig, davon hab ich ein paar Aktien gekauft… Das höre ich häufig, wenn Leute über ihren Aktieneinstieg berichten. Im Lauf des Gesprächs stellt sich dann heraus, dass sie ein paar Hundert Euro hier investiert haben, ein paar Hundert Euro dort. Die eine Aktie hat sich ganz gut entwickelt, die andere nicht. Unterm Strich stehen sie wahrscheinlich bei Null und konnten mit ihren Aktien kein Geld verdienen.

Das hat sich ja richtig gelohnt, oder?!? Wenigstens nichts verloren, lautet dann die Antwort… Meine Frage darauf: Warum hast du das dann überhaupt gemacht?

Mit Aktien Geld verdienen

Ich weiß ja nicht, wie du das siehst, aber ich möchte mit meinen Aktien-Investitionen Geld verdienen. Von Null Gewinn wird mein Geld nicht mehr. Da kann ich es ja gleich auf dem Girokonto liegen lassen. Und da wird es schleichend weniger. Wir haben aktuell eine sehr geringe Inflation, diese liegt bei 0,2, 0,3 %. D.h. das Geld verliert nur langsam an Wert, aber es verliert.

In 4 Schritten mit Aktien Geld verdienen
Welche Maßnahmen kannst du ergreifen, um mit Aktien Gewinne zu erzielen? Hier der 4-Schritte-Plan, der dir das Investieren in Aktien erleichtert und Geld einbringt.

  1. Ändere dein Mind-Set
  2. Übe dich in Geduld
  3. Investiere in profitable Firmen
  4. Investiere nur Geld, das du langfristig nicht brauchst

1. Ändere dein Mind-Set
Dein Mind-Set, oder deine Geisteshaltung, beeinflussen deine Börsen-Aktivitäten. Das gilt ganz besonders für Börseneinsteiger. Dazu gehört auch deine Sprache. Wenn du denkst, die Börse ist eine Lotterie, investierst du nicht, du spekulierst. Auf schnelle Gewinne, die den Adrenalinpegel in die Höhe treiben. Wenn die Gewinne dann ausbleiben, hast du aus deiner Sicht verloren, weil der Zock nicht aufgegangen ist. Du bist Spekulantin und mit deinen Aktien kein Geld verdient.

Wenn du langfristig in eine Unternehmung investierst, gehst du davon aus, dass die Produkte gut sind, die Geschäftsführung kompetent ist, das Unternehmen profitabel wirtschaftet. Dann kaufst du Aktien und beteiligst dich damit am zukünftigen Erfolg der Firma. Du erhältst Gewinnausschüttungen in Form von einer Dividende, wenn das Unternehmen eine zahlt. Du hast teil am Kursanstieg, wenn die Firma Gewinne erzielt und die Aktie steigt. Du bleibst cool, wenn der Aktienkurs stagniert oder fällt. Schließlich bist du weiterhin vom langfristigen Erfolg der Firma überzeugt. Du bist Investorin.

Den Wechsel in der Sprache hast du längst bemerkt! Was ist noch wichtig?

2. Übe dich in Geduld
Ich habe es in Schritt 1 schon angedeutet: du investierst langfristig. Leute, die das Wort Spielgeld benutzen, meinen ja das Richtige: wenn ich in Aktien investiere, dann nehme ich nur das Geld, das ich längere Zeit nicht brauche. Und genau so ist es. Du kannst dieses Geld mindestens 3-5 Jahre entbehren. Du bezahlst davon nicht deine Miete und auch nicht dein Essen. Du willst davon auch nicht in 3 Jahren ein Auto kaufen oder einen teuren Urlaub machen. Du brauchst das Geld einfach für längere Zeit nicht.

Aktien lohnen sich über die Zeit. Du betrachtest dein Aktien-Engagement wie eine Versicherung für die Altersvorsorge. Da gehst du ja auch nicht ständig dran. Also, Finger weg von deinen Aktien.

3. In welche Firmen soll ich investieren?
Ein paar Gedanken darüber, in welches Unternehmen du investieren willst, musst du dir schon machen, das ist klar. Kauf, was du kennst ist für den Aktieneinstieg eine sehr nützliche Regel, um Erfahrungen auf dem Börsenparkett zu sammeln. Folgende Fragen kannst du dir stellen: Welche Handy-Marke benutz ich? Mit welchen Produkten dusche ich, wasche ich meine Haare, meine Wäsche? Welche Auto-Marke fahre ich? Welches Betriebssystem läuft auf meinem Laptop, PC, Tablet. Und natürlich immer: bin ich damit zufrieden?

4. Wieviel Geld brauch ich für Aktien?
Da muss ich erstmal im Lotto gewinnen, bevor ich mir Aktien kaufen kann….. Das ist völlig übertrieben, aber viele Leute denken tatsächlich, dass sie nicht genug Geld haben, um in Aktien einsteigen zu können. Und das stimmt nicht! Mit einem Aktiensparplan kannst du schon für 25,– Euro im Monat Aktionärin sein. Und in Einzelwerte kannst du auch ohne den Lottogewinn investieren. Hier sollten es schon ein paar Tausend Euro sein, die du anlegst. Der Kauf einer einzigen Aktie zu, sagen wir, 50 Euro ist nicht sinnvoll, da du Kaufgebühren zwischen 5 und 10 Euro einkalkulieren mußt. Wenn du zwischen 2.500 und 5.000 Euro in ein Unternehmen investieren kannst, macht das – auch gebührentechnisch – mehr Sinn.

Fazit

Wenn du gekauft hast, heißt es abwarten und nichts tun. Zahlt dein Unternehmen eine Dividende, wunderbar. Dieses Geld ist eine Zwischendurch-Belohnung für deine Investition in die Firma. Irgendwann, Jahre später, verkaufst du deine Aktien. Und hast ein sattes Kursplus verdient. Denn in der Regel bringt ein Aktieninvestment zwischen 6-8 % Gewinn im Jahr. Über die Zeit gerechnet. Und festgehalten vom Deutschen Aktieninstitut.

Wenn du dich mit Gleichgesinnten zum Thema Börseneinstieg, Aktien & Co austauschen willst, werde gern Mitglied meiner Facebook-Gruppe Die Aktienlotsen. Da kannst du auch die Frage diskutieren: bin ich Spekulantin oder Investorin?

Viele Grüße und #börserockt!
Sabine

Meine Name ist Sabine Röltgen.
Ich bin Coach, Aktionärin und
Gründerin der Aktienlotsen.