Mit Aktien Geld verdienen – nichts für Weicheier!

Du bist eigentlich eine coole Socke! Relativ entspannt, gut drauf, schlau, guter Job usw. Läufst nicht jedem Trend hinterher, aber von gestern bist du auch nicht. Du weißt, was du willst. Bist kompetent und konsequent. Na ja, meistens.

Aber eine Sache fehlt. Wenn’s um Geld geht, kommst du dir nicht immer so schlau vor. Vor allen Dingen bei Aktien steigst du aus. Die hast du nämlich nicht.

Obwohl, du hast schon mal drüber nachgedacht, welche zu kaufen. Weil du gehört hast, dass du damit Geld verdienen kannst. Bei Zinsanlagen ist das ja nicht mehr der Fall.

Und es ist ja nicht so, als ob du kein Geld hättest. Schließlich verdienst du ganz gut.

Leider arbeitet dein Geld nicht für dich.

Du kriegst 0 Prozent auf dem Girokonto. 0,15 Prozent auf dem Tagesgeldkonto. Oder sind es da auch schon 0 Prozent? Ist auch egal.

Gut, jetzt kannst du dich damit trösten, dass es allen anderen auch so geht. Du bist nicht allein mit diesem Problem.

Stimmt. Aber davon wird dein Geld auch nicht mehr. Stimmt das denn wirklich, was manche Leute sagen, dass du mit Aktien Geld verdienen kannst?

4 Voraussetzungen, wenn du mit Aktien Geld verdienen willst

Wenn du mit Aktien Geld verdienen willst, brauchst du 4 Voraussetzungen.

Ohne die geht es nicht. Die solltest du kennen. Und wenn du damit ein Problem hast, dann sind Aktien nichts für dich.

Das ist ja okay. Also, überleg dir das gut, ob Aktien etwas für dich sind.

Hier sind die 4 wichtigen Voraussetzungen für erfolgreiche Aktionäre!

1 Geduld

Wenn du dich für Aktien entscheidest, Anteile an Unternehmen kaufen willst, musst du dafür Geduld mitbringen. Das Geld, das du hier investierst, brauchst du die nächsten 10 Jahre NICHT. Du musst davon nicht deine Miete bezahlen, willst davon nicht im nächsten Jahr in Urlaub fahren und auch nicht die Anzahlung für ein Haus leisten.

Aktienkurse schwanken. Das ist üblich an der Börse. Das kann dir aber egal sein, weil du langfristig orientiert bist. Du orientierst dich auch nicht an den Tageskursen, sondern am langfristigen Wachstum „deiner“  Unternehmen.

2 Gedanken

Du überlegst dir, bevor du Aktien kaufst, was deine Geldziele sind.

Bist du eher an Kurssteigerungen interessiert? Oder an stabilen Dividendenzahlungen?

Wie ist es um deine Nervenstärke bestellt, wenn die Börsen mal runter gehen? Und was weißt du über das Unternehmen, in das du investieren willst?

Die Dividende, also die Gewinnausschüttung eines Unternehmens an seine Aktionäre, ist eine zusätzliche „Verdienstquelle“ für Aktionäre. Wenn es auf dem Sparbuch nichts mehr gibt, mein Unternehmen aber eine Dividende von 3 % ausschüttet, ist klar, wo ich mein Geld investiere!

3 Geld

Ohne Moos nix los! Klar, du brauchst Geld, um Aktien kaufen zu können! Macht Sinn. Kauf bloß keine Aktien auf Kredit!

Du musst aber nicht abwarten, bis du „reich“ wirst, um AktionärIn zu werden. Du kannst auch mit kleinen Schritten und kleinem Budget anfangen, dir ein Depot aufzubauen.

Wenn du damit beginnst, einen Aktiensparplan einzurichten, kannst du monatlich in Aktien investieren. Bei einigen Banken ist das schon ab 25 Euro im Monat möglich. So sammelst du erste Erfahrungen mit Aktien und siehst, ob das etwas für dich ist.

Einen Aktiensparplan startest du zum Beispiel, in dem du einen ETF kaufst, einen Exchange Traded Funds. Über ETFs sprechen wir auch ausführlich in Modul 4 von meinem Onlinekurs Aktienführerschein I.

4 Ein Quäntchen Glück

Zum Schluß gehört auch ein Quäntchen Glück zum Leben einer AktionärIn. Ein glücklicher Aktionär bin ich zum Beispiel dann, wenn ich in ein Unternehmen investiert habe, das immer mal wieder die Dividende erhöht.

Wird ein Unternehmen aus meinem Depot von einem anderen gekauft, kann das Kurssteigerungen zur Folge haben.

Der Segen liegt im Einkauf. Wenn ich günstig eingekauft habe, profitiere ich als Langfristanlegerin ebenfalls von Kurssteigerungen.

Hier mal ein Beispiel aus meinem Aktiendepot.

In 2011 habe ich Microsoft-Aktien gekauft. Damals galten die als ziemlich unsexy. Langweilig. Unspektakulär. Für eine Aktie habe ich ca 17 Euro bezahlt. Microsoft zahlt auch eine Dividende. Die lag bei ca 2 %. Also auch nichts, was einen so wirklich vom Hocker reißt.

Das war aber okay für mich. Ich kannte einige der Produkte des Unternehmens. Ich wollte eine Tech-Aktie in meinem Depot haben. Und ich wollte etwas Zuverlässiges. Kein Hype-Unternehmen, bei dem die Kurse stärker schwanken.

Lange Rede, kurzer Sinn. Microsoft ist heute – August 2018 – eine der stärksten Aktien in meinem Depot. Eine, die sich mit am besten entwickelt hat.

Denn heute kostet eine Microsoft-Aktie knapp 94 Euro. Ich habe ein Plus gemacht von gut 450 Prozent oder 77 Euro pro Aktie.

Meine Investition hat sich mehr als verfünffacht!

Und die Dividende habe ich hier noch gar nicht berücksichtigt. Ich war – und bin noch – dazu bereit, die Aktien zu halten. Es hat aber 7 Jahre gedauert, bis ich diesen Erfolg verbuchen kann. Und es ist aktuell nur ein theoretischer Erfolg. Sozusagen Buchwert. Denn ich habe ja nicht verkauft. Und habe das auch nicht vor!

Fazit

Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, wie die 4 Voraussetzungen für langfristigen Aktien-Erfolg zusammen arbeiten. Und dafür sorgen, dass dein Geld für dich arbeitet – über die Zeit.

Geduld: ich bin bereit, die Aktien lange zu halten. Im Beispiel Microsoft besitze ich die Aktien schon 7 Jahre. Und ich habe nicht vor, sie zu verkaufen.

Gedanken: ich hab mir überlegt, in welche Tech-Aktie ich investieren wollte und warum. Und dann steh ich auch zu der Entscheidung. Egal, was andere vielleicht darüber denken.

Geld: ich habe die Summe, die ich benötige, um zu investieren. Und das Geld brauche ich auch nicht. Die Microsoft-Aktien bilden einen Teil meiner Altersvorsorge. Also halte ich die einfach lange.

Ein Quäntchen Glück: ich habe nicht gewußt, dass es im Februar 2014 einen Wechsel auf dem Chefsessel von Microsoft geben würde. Und dass dieser Wechsel der Aktie einen mega Push geben würde. Ich wußte auch nicht, dass die Dividende immer mal wieder erhöht werden würde.

Ich hab’s einfach gemacht. Und ich war und bin bereit, mein Geld einfach weiter in dieses Unternehmen zu investieren.

Sei doch auch dabei und werde AktionärIn. Das ist gar nicht so schwer.

Schau dir an, wie mein Onlinekurs Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen – dich dabei unterstützen kann, AktionärIn zu werden.

Meld dich gern, wenn du dazu Fragen hast: info@sabineroeltgen.de

Herzliche Grüße und #boerserockt