Es ist Februar 2019. Und es gibt einige große Krisenherde. Die betreffen die Weltwirtschaft. Eine ganze Nation. Eine bestimmte Berufsgruppe.

Du ahnst es schon. Es geht um den Handelsstreit USA-China. Um den Brexit. Um den Shutdown bei großen Teilen der Regierungsangestellten in den USA.

Das läßt auch die Börsen nicht kalt. Die schwanken stark. Denn wir leben in unsicheren Zeiten. Und das mögen die Börsen ja nicht.

Aber sollst du dich deshalb von der Börse fernhalten? Bloß keine Aktien kaufen in diesen Zeiten? Oder womöglich, wenn du Aktien besitzt, alle verkaufen? Nur noch in Gold investieren? Oder mit deinem Bargeld die Matratze ausstopfen?

Alternativ alles im Garten vergraben? Aber schön die Stelle markieren ….

Lass das mal lieber bleiben.

Aktien 2019: Pain or Pleasure?

Aktien 2019: Schmerzen oder Vergnügen? Das war der Titel eines Vortrags, den ich neulich gehalten habe. Die Schmerzen hab ich oben schon erwähnt. Schauen wir uns das etwas genauer an.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China dauert schon einige Monate. Zu dem Thema findest du viele Infos in der Tagespresse. Deshalb geh ich darauf nicht im Detail ein. Nur so viel. Die Streitigkeiten belasten auch die Unternehmensgewinne.

Bis Anfang März haben die beiden Staaten eine Art Waffenruhe vereinbart. Bis dahin wird verhandelt, gesprochen, telefoniert. Was dabei rauskommt, wissen wir nicht. Nur eins ist klar: die Unruhe bleibt.

Weiter geht es mit dem Brexit. Das ist ein einziges Trauerspiel. Das offizielle Ausstiegsdatum Großbritanniens aus der EU ist der 29. März. Der Termin steht. Das ist aber auch so ziemlich alles, was klar ist. Auch diese Situation ist für viele Unternehmen, auch deutsche Firmen, eine Belastung.

Und der Shutdown in den USA? Was verbirgt sich dahinter? Bei dem teilweisen Regierungsstillstand geht es um den Streit um die Finanzierung der Mauer zwischen den USA und Mexiko. Der amerikanische Präsident fordert dafür ca 5,7 Milliarden Dollar. Die Demokraten verweigern die Bereitstellung dieser Summe.

Ca 800.000 Regierungsangestellte haben wochenlang kein Gehalt bekommen. Auch hier gibt es einen Termin. Bis Mitte Februar ist der Streit erstmal beigelegt und die Angestellten erhalten wieder ihre Gehälter. Wie es dann weitergeht? Keine Ahnung.

Was machst du jetzt am besten bei diesen „Schmerzen“? Aktien kaufen? Oder lieber abwarten? Aber wie lange?

Aktien kaufen in Krisen

Grundsätzlich gilt: Wenn du Aktien kaufst, investierst du in Unternehmen, nicht in  Börsen. Du investierst auch nicht in politische Ereignisse. Obwohl die ja einen sehr großen Einfluß haben. Sehen wir aktuell sehr deutlich.

Aber trotzdem. Lass dich davon nicht beirren! Folgende 3 Punkte sagen dir, ob du jetzt Aktien kaufst oder nicht.

  • Du bist langfristig orientiert. Du willst deine Aktien mindestens 10 Jahre lang halten. In der Zwischenzeit eventuell die Dividende erhalten. Wenn du in ein Unternehmen investiert hast, das eine Dividende zahlt. Da interessieren dich Tageskurse nur am Rand. Du schaust auf das große Ganze.

 

  • Deine Aktien-Investition ist ein Teil deiner Altersvorsorge. Da ist es für dich nicht so wichtig, wie die Tageskurse stehen. Siehe Punkt 1. Bei einer Versicherung guckst du ja auch nicht ständig nach, wie die wohl „steht“. Ob alles „in Ordnung“ ist. Außerdem weißt du hier oft auch nicht, was du am Ende der Laufzeit bekommst. Ich sage nur Garantiezins bei Lebensversicherungen. Der ist ganz schön runtergegangen. Interessant. Dabei heißt der doch Garantiezins…

 

  • Du weisst, dass du den günstigsten Einstiegspreis nie erwischst. Du willst jetzt einsteigen. Denn wer weiß, ob die Aktienkurse nicht doch wieder anziehen. Wenn die Krisen nämlich doch nicht eintreten. Oder nicht so heftig, wie gerade alle annehmen.

Was ist, wenn die Krisen nicht eintreten? Da kommen wir zum Vergnügen-Teil dieses Beitrags.

Aus Krisen Chancen machen

Manchmal gibt es auch positive Überraschungen. Einigungen. Erfreuliche Wendungen. Glaubst du nicht? Ich gebe zu, ich bin da gerade auch eher zurückhaltend. Auf jeden Fall, was den Brexit angeht.

Aber wer weiß. Manchmal lösen sich Dinge zum Positiven auf. Und du hättest das kaum für möglich gehalten. Dieser Fall kann auch jetzt eintreten. Und dann, dann folgt die große Erleichterung!

Dieses Bild finde ich da ganz passend: Gerade halten alle Akteure an den Börsen die Luft an. Was passiert wohl? Wie geht es weiter? Kommt es zu einer Einigung? Was passiert, wenn nicht? Die Stimmung ist eher negativ.

Und dann kommt die Überraschung! Die Akteure einigen sich. Finden Kompromisse. Darauf läuft es ja eh immer hinaus. Und an den Börsen geht die Post ab. Alle atmen aus und auf. Die Aktienkurse steigen.

Und du – du hast wieder gewartet mit deiner Investition.

Deshalb. Warte nicht, handle! Fang zumindest schon mal damit an, dich zu informieren. Damit du bald startklar bist für deine ersten Aktien-Investition.

Fang an!

Den nächsten Workshop für Aktien-StarterInnen gibt’s in Köln am Samstag, dem 13. April 2019. Der Frühbucher-Bonus endet am 17. März. Da sparst du 50 Euro auf den Nettopreis, wenn du bis dahin buchst und bezahlst. Alle Infos zum Tages-Workshop findest du unter dem Link:

Aktienführerschein I – Mit Aktien starten.

Sei dabei!

Herzliche Grüße und #boerserockt

Sabine

P.S. Einen weiteren Pleasure-Point für Aktien findest du in diesem Video:

Dieses Video ansehen auf YouTube.