Die Börsenkurse eilen zur Zeit von einem Allzeithoch zum nächsten. Am 16. Oktober 2014 wies der Deutsche Aktienindex (DAX) einen Stand von 8.583 Punkten auf. Heute, am 16. März 2015, zeigt das Börsenbarometer 11.981 Zähler an. Das ist ein Anstieg von knapp 3.398 Punkten bzw. von fast 40 % in vier Monaten! Da stellt sich die Frage: lohnt sich jetzt noch ein Aktienkauf oder ist nicht alles viel zu teuer?!?

Alle warten auf die Korrektur am Aktienmarkt, den Rücksetzer oder sogar den Einbruch. Wenn der kommt, dann steig ich ein! So denken viele potentielle Aktienkäufer. Kommt dann tatsächlich eine Korrektur, dann denken sie: vielleicht geht’s noch weiter runter. Ich warte lieber noch ab. Dann kauf ich noch günstiger ein…. Was passiert. Die Kurse steigen wieder. Der „Kurseinbruch“ war lediglich eine kleine Delle, oder sogar nur ein Seitwärtstrend. Also heißt es wieder abwarten…

Die Börsenindizes steigen weiter. Nicht nur der DAX, auch die europäischen Märkte, die USA, Asien. Und was tun die geneigten Anleger? Sie warten auf den nächsten Rückgang, getreu dem Motto: das kann doch so nicht weiter gehen. Die Korrektur muß doch kommen! Wird sie auch. Nur weiß keiner, wann. Und selbst wenn. Auch dann ist es profitabel, investiert zu sein.

Wieso das denn?

1. Bis zu einem eventuellen Kursrückgang (und das kann ja noch dauern), habe ich als Investor schon Erfahrungen mit der Börse gesammelt. Idealerweise habe ich schon die erste Dividende erhalten – siehe dazu den Blogbeitrag „Dividende – haben wollen!“.

2. Da ich schon weiß, wie es geht, traue ich mir bei Kursrückgängen Nachkäufe zu. Der Gewinn liegt im Einkauf, diese Devise berücksichtigen wir auch bei unseren täglichen Einkäufen. Und ganz besonders bei größeren Investitionen wie Möbel oder Auto. Das gilt auch für den Aktienkauf. Und hier investieren wir – natürlich – in ein profitables Unternehmen, das wir kennen und dem wir weiteres Wachstum zutrauen. Und das führt uns schon zum nächsten Punkt.

3. Wenn ich in ein solides Unternehmen investiere ist es egal, wann ich die Aktien kaufe! Ein Beispiel: Petra Meier, kennen wir schon aus dem Beitrag „Dividende – haben wollen!“, besitzt 100 BASF-Aktien. Diese hat sie im August 2011 für 55,60 Euro / Stück gekauft. In den folgenden Wochen ist die BASF-Aktie erstmal schön gefallen, bis auf 44,25 Euro im Oktober desselben Jahres. Petra Meier ärgert sich, aber sie bleibt verkauft nicht. Sie ist davon überzeugt, dass BASF ein wachstumsstarkes Unternehmen ist, also bleibt sie investiert. Und das hat sich gelohnt! Am 16.3.15 notiert die BASF-Aktie bei 91,23 Euro. Ein Plus von gut 64 % in dreieinhalb Jahren. Die Dividende kommt noch on top.

Ab Januar 2012 war Petra Meier mit ihrem Investment in die BASF-Aktie immer im Plus. Das zeigt der Kursverlauf der BASF-Aktie in diesem Chart:  https://de.finance.yahoo.com/echarts?s=BAS.F#symbol=BAS.F;range=1d

D.h. Nervenstärke war im Oktober / November 2011 gefordert. Dabei zu bleiben hat sich gelohnt. Und das zeichnet einen Investor aus! In der Ruhe liegt die Kraft. Und vor dem Investment lohnt es, sich gut zu informieren.

Der nächste Tages-Workshop „Aktien-Führerschein“ hilft dabei. Weitere Infos gibt es hier: https://sabineroeltgen.de/event/mein-geld-und-ich/