Geld anlegen im Zeichen der Niedrigzinspolitik der EZB – und darüber hinaus: Was Sie schon immer über Aktien wissen wollten.

Wow! Langer Titel! Anstrengendes Thema. Hört sich zumindest so an. Ist aber natürlich sehr spannend und außerdem der Titel eines Vortrags, den ich neulich gehalten habe. Auf Einladung des WoMen Netzwerks war ich am 10. Oktober in Frankfurt in der Kameha Suite, um zum Thema Geld anlegen und Aktien zu sprechen.

Es war sehr sehr spannend. Und im folgenden möchte ich den Pressebericht wieder geben, der nach der Veranstaltung herausgegeben wurde: Es kommt nämlich insbesondere auf 4 Faktoren an, um langfristig an der Börse Erfolg zu haben und Geld zu verdienen!

Geld anlegen mit Aktien: 4 Faktoren für langfristigen Aktien-Erfolg

„Das WoMen Netzwerk lud am 10. Oktober 2016 in die Kameha Suite in Frankfurt ein. Die Referentin war Sabine Röltgen. Frau Röltgen ist Coach, Börsen-Expertin und langjährige Aktionärin. Unter dem Motto „Aktien – Fluch oder Segen„, hat sie den über 70 Teilnehmern Börse & Co. mit auf den Weg gegeben.

Die 4 Faktoren für langfristigen Aktien-Erfolg

  1. Geduld
  2. Gedanken
  3. Geld
  4. Ein Quäntchen Glück

 

  1. Geduld

Aus der Sicht von Frau Röltgen gibt es vier Faktoren für einen langfristigen Aktien-Erfolg. Die wichtigste Komponente ist die Geduld. Wer sich für eine Investition in ein Unternehmen entschieden hat, sollte dies gedanklich für mindestens 8 – 10 Jahre tun. Schwankungen, wie sie an der Börse nun mal üblich sind, können dann ausgehalten werden, der der geduldige Aktionär sich nicht an den Tageskursen orientiert, sondern am langfristigen Wachstum „seines“ Unternehmens.

Geld anlegen mit Symbol Glühbirnen.

Installation im Zentrum für internationale Licht-Kunst in Unna.

 

2. Gedanken

Die Auswahl eines Unternehmens spielt natürlich auch eine große Rolle. Unter dem Stichwort Gedanken hat die Referentin aufgezeigt, wie wichtig es ist, die eigenen Geldziele zu kennen. Bin ich eher an Kurssteigerungen interessiert, oder an stabilen Dividendenzahlungen? Wie ist es um meine Nervenstärke bestellt, wenn die Kurse fallen? Und kenne ich das Unternehmen, in das ich investieren will?

Auf die Dividende, die Gewinnausschüttung eines Unternehmens, hat die Referentin besonders hingewiesen. Dieser passive Einkommensstrom wird oft unterschätzt. Aber in der heutigen Zeit gewinnt die Dividende massiv an Attraktivität. Wenn es auf dem Sparbuch nichts mehr gibt, „mein“ Unternehmen aber eine Dividende von 3 % ausschüttet, ist klar, wo ich mein Geld investiere!

3. Geld

Um in den Aktienmarkt einzusteigen benötige ich Geld. Ich muß aber nicht abwarten, bis ich „reich“ bin, um Aktionär zu werden. Mit einem Aktiensparplan ist der Vermögensaufbau in kleinen Schritten möglich. Aber Achtung! Es gibt unterschiedliche Modell bei Aktiensparplänen.

Aktiv gemanagte, bei denen ein Team die Auswahl der Werte bestimmt. Und passiv gemanagte, sog. ETFs (Exchange Traded Funds), wo das nicht der Fall ist. Hier wird ein Index, wie z.B. der DAX abgebildet. Eine aktive Auswahl von Werten muß daher nicht vorgenommen werden. Daher erheben diese Fonds geringere Gebühren.

Bei der Geldanlage nicht im Dunkeln tappen.

Installation im Zentrum für Internationale Licht-Kunst in Unna.

4. Ein Quäntchen Glück

Zu guter Letzt gehört laut Frau Röltgen auch ein Quäntchen Glück zum Aktionärs-Dasein. Ein glücklicher Aktionär bin ich z.B. dann, wenn ich in ein Unternehmen investiert habe, welches regelmäßig die Dividende erhöht. Wird ein Unternehmen aus meinem Depot von einem anderen gekauft, kann das Kurssteigerungen zur Folge haben.

Der Segen liegt im Einkauf. Wenn ich günstig gekauft habe, profitiere ich als Langfristanlegerin ebenfalls von Kurssteigerungen.

Fazit: Sabine Röltgen ist Aktionärin aus Überzeugung und Leidenschaft. Das hat sie den zahlreichen Teilnehmern an diesem Abend kompetent und dynamisch vermittelt. Die aktive Beteiligung des Publikums an der Fragerunde hat zudem gezeigt, wie spannend und wichtig das Thema Börse & Co gerade jetzt ist, in den Zeiten der Niedrigzinspolitik. Wir danken Frau Röltgen sehr für ihre Inspirationen und Impulse.

Das WoMen Netzwerk ist eine Kooperation des Führungskräfteinstituts FKI, der Deutschen Telekom AG, der Continental AG, syntra – Das Managementnetzwerk der Deutschen Telekom AG und GET Gudrun E. Teipel business coaching & consulting.

Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit mit der operational services GMBH & Co. KG (www.operational-services.de) statt.“

—-Ende des Presseberichts—-

Was meint ihr? Geduld, Gedanken, Geld und ein Quäntchen Glück. Gibt es noch mehr Faktoren, die langfristigen Börsen-Erfolg ausmachen? Was ist für euch das Wichtigste? Diskutiert mit hier im Blog!