Neulich hab ich von einer Kunden diese Mail gekriegt:

„Die 100 geknackt…

Hallo Sabine, ich glaub es nicht, meine erste Aktie hat die 100 % geschafft. Das find ich klasse. Strategie: Halten…“

Das ist sehr cool! Herzlichen Glückwunsch, kann ich da nur sagen. Das ist ein grossartiges Gefühl, wenn du Aktienverdopppler in deinem Depot hast.

Ich arbeite daran, nur noch Aktienverdoppler in meinem Depot zu haben. Mindestens. Verdrei- und Vervielfacher sind mir natürlich noch lieber.

Total unrealistisch, meinst du? Erfordert super viel Arbeit? Da musst du ganz viel Glück haben? Nein, das kann ich so nicht sagen…

Was musst du tun, um Aktienverdoppler in deinem Depot zu bekommen?

Du musst zuerst einmal eins tun: anfangen, dich mit Aktien zu beschäftigen.

Von nichts kommt nichts. Den Spruch kennen wir alle. Und es hilft nichts. Das ist so. Wenn du etwas haben willst, musst du etwas tun, um es zu bekommen.

Okay, verstanden. Wenn das so ist, dann interessierst du dich jetzt für Aktien. Das hast du gerade beschlossen.

Du hast allerdings jetzt echt keine Zeit, jeden Tag Aktienkurse zu studieren. Unternehmensnachrichten zu lesen. Firmen miteinander zu vergleichen. Das muss schneller gehen.

Kein Problem. Wenn du wenig Zeit hast, aber Geld für eine Aktieninvestition und Lust auf ein Seminar, dann hast du zwei Möglichkeiten:

1 Du kommst am 20. Januar 2018, das ist ein Samstag, in meinen Workshop Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen nach Köln.

2 Du machst meinen Online Workshop Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen: 4 Module in 5 Wochen. Start am Montag, dem 15. Januar 2018. Weitere Infos und die Buchungsmöglichkeit erhältst du im nächsten Newsletter.

Für beide Angebote gibt’s den Frühbucherrabatt in Höhe von 50 € auf den Nettopreis von 489 € bei Zahlungseingang bis zum 30.12.2017.

Und jetzt gibt’s ein paar Beispiele für Aktienverdoppler aus meinem Depot. Du wirst schnell merken, worauf es ankommt, wenn du deine Aktien-Investition verdoppeln willst. Geduld gehört auf jeden Fall dazu…. aber der Reihe nach.

Beispiel 1: Freenet AG

Die Freenet AG ist ein Telekomanbieter. Auf der Webseite ist das genauer beschrieben: „Die freenet Group umfaßt als Digital-Lifestyle-Provider Telekommunikation, Internet, Energie und TV sowie alle Services, Anwendungen und Geräte, die mit mobilen Endgeräten verbunden oder steuerbar sind.“

Die Aktien der freenet Group habe ich im Oktober 2014 für gut 14 € je Aktie gekauft. Im Dezember 2017 liegt der Aktienkurs bei ca 31 € je Aktie. Ein Plus von ca 120 % in gut 3 Jahren. Läuft bei mir.

Freenet zahlt übrigens auch eine attraktive Dividende an seine Aktionäre. In den 3 Jahren, in denen ich das Wertpapier besitze, sind das insgesamt 4,65 € je Aktie. Bezogen auf meinen Kaufpreis von gut 14 € sind das nochmal gut 30 % on top.

Die Dividende wird 3 Geschäftstage nach der Hauptversammlung an die Aktionäre ausgezahlt. Die Dividende wurde direkt auf mein Konto ausgezahlt – und ausgegeben. Aber die Aktie liegt noch in meinem Depot? Denn warum sollte ich einen Aktienverdoppler verkaufen?

Beispiel 2: Albemarle Corporation

Der amerikanische Chemiekonzern Albemarle ist bei uns nicht sehr bekannt. Ehrlich gesagt, ich kannte die Firma auch nicht, bis sie mir im Sommer 2015 ins Depot gebucht wurde. Was war passiert?

Ich hatte zwei Jahre zuvor Aktien von Rockwood Holdings gekauft. Das ist eine Spezialchemie-Firma, die sich unter anderem mit der Herstellung bzw. Förderung von Lithium beschäftigt hat. Das fand ich „damals“ schon sehr spannend.

Und Albemarle offensichtlich auch. Die Firma hat Rockwood gekauft und von der Börse genommen. Rockwood wurde in Albemarle integriert. Neben einer Barzahlung habe ich im Rahmen der Übernahme dann auch Aktien von Albemarle eingebucht bekommen.

Die dümpelten anfangs so vor sich hin. Der Rohstoff Lithium ist ja das In-Material unter den Batteriematerialien. Sehr begehrt. Und Elektromobilität ist in aller Munde. Das hat sich äußerst vorteilhaft auf den Aktienkurs von Albemarle ausgewirkt. Das Wertpapier ist in den 2,5 Jahren, in denen ich es besitze, um gut 140 % gestiegen. Da freut sich das Aktionärinnen-Herz! Und noch ein Aktienverdoppler.

Auch Albemarle zahlt eine Dividende. Die liegt wesentlich niedriger als die von Freenet. „Nur“ bei ca 1 %. Aber immerhin. Die Ausschüttung nehme ich auch gerne mit.

Neben Geduld, die du als langfristig orientierte Anlegerin eh brauchst, kommt manchmal auch noch ein wenig Glück dazu.

Beispiel 3: Microsoft Corporation

Glück hatte ich mit meiner Investition in Microsoft. Ich glaube zu der Firma muss ich nicht viel sagen; die kennen wir alle. Meine Microsoft-Aktien habe ich vor gut 5 Jahren für ca 17 € je Aktie gekauft. Im Dezember steht der Kurs bei gut 72 €. Der Aktienkurs hat sich seit meinem Kurs mehr als vervierfacht. Anders gesagt: 100 Aktien für 17 € gekauft = 1.700 €. Heute stehen im Depot: 100 x 72 = 7.200 €. Das ist ein Plus von mehr als 300 %.

Das ist großartig! Jedes Mal, wenn ich in mein Depot schaue, bin ich hocherfreut. Denn, natürlich, gebe ich kein Stück meiner Microsoft-Aktien aus der Hand. Die behalte ich. Und die Dividende in Höhe von ca 2 % mehr ich auch gerne mit.

War ich damals besonders schlau, als ich die Microsoft-Aktien gekauft habe? Wußte ich, dass die so stark steigen würden? Hab ich das vorhergesehen?

Ganz ehrlich? Nein, hab ich nicht. Woher auch? Ich hab auch nur die Infos, die online zu bekommen sind. Wie du auch. Ich bin auf einigen Finanzportalen unterwegs. Schaue mir ausgewählte Finanzkennzahlen zu den jeweiligen Unternehmen an. Beobachte diese einige Zeit lang. Und dann investiere ich.

Das willst du auch? Du weißt nur nicht so genau, wie du das Ganze anpacken sollst? Dir fehlt ein strukturierter Prozess für die Analyse von Wachstums-Aktien= Du brauchst eine Hilfestellung für deinen Start in Aktionärinnen-Leben?

Kein Problem. Du hast jetzt zwei Möglichkeiten, wie oben beschrieben:

Du nimmst am Samstag, dem 20. Januar 2018 von 11 – 18 Uhr am Workshop Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen in Köln teil.

Oder du meldest dich an für den Onlinekurs Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen. Das erste Modul von 4 wird am Montag, dem 15. Januar 2018 freigeschaltet. Den Buchungslink verschicke ich im nächsten Newsletter am 21.12.17.

Für beide Kurse gilt: bei Zahlungseingang bis zum 30. Dezember 2017 kriegst du den Frühbucherrabatt und zahlst 50 € weniger. Dafür würdest du schon mal 1,5 Freenet-Aktien bekommen…. Also, starte als Aktionärin dein Jahr 2018!

Wenn du Fragen hast, melde dich einfach bei mir: info@sabineroeltgen.de

Wir können auch gern ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch führen. Schick mir einfach eine Mail und wir vereinbaren einen Termin.

Mail-Adresse: info@sabineroeltgen.de

Ich freue mich, von dir zu hören.

Herzliche Grüße und #boerserockt