Häufig werde ich gefragt, ob ich sichere Aktien kenne.

Sicherheit, insbesondere wenn es um Geld geht, ist für die Deutschen ja sehr wichtig. Und Aktien gelten als risikoreich, spekulativ oder sogar gefährlich…. Also unsicher, und da steht keiner drauf.

Sichere Aktien finden

Und es stimmt ja: Aktienkurse schwanken. Anfang Februar 2018 haben wir miterlebt, dass die Aktienmärkte weltweit stark gefallen sind. Teilweise um 10 Prozent sind DAX, Dow Jones und andere Indizes eingebrochen.

Das ist für viele der Grund, Aktien für unsicher zu halten. Wenn du dir das Ganze aber genauer anschaust, dann bieten Aktien durchaus „Sicherheit“. Über einen längeren Zeitraum betrachtet verdienst du mit Aktien Geld. Zum einen über Kurssteigerungen, zum anderen über die Dividende, wenn das Unternehmen eine Dividende zahlt.

Sicherheit: was heißt das überhaupt?

Sicherheit (lat. securitas) bezeichnet lt Wikipedia „einen Zustand, der frei von unvertretbaren Risiken ist oder als gefahrenfrei angesehen wird“. Risiken auszuschließen ist allerdings nicht möglich. Platt gesagt: irgendwas ist immer.

Oder anders ausgedrückt: Wer immer nach einer Möglichkeit sucht, alle Risiken auszuschalten, bringt sich um alle Möglichkeiten. – Renzie, Rhom

Absolute Sicherheit gibt es nicht. Das gilt auch für die Investition in Aktien.

Dividenden erhöhen die Sicherheit

Dividenden sind die Gewinnausschüttungen börsennotierter Unternehmen. Sie sind, anders als z.B. bei Festzinsangeboten (gibt’s das überhaupt noch?!?), allerdings NICHT garantiert. D.h. wenn ein Unternehmen in einem Jahr schlechte Ergebnisse erzielt hat, kann auf der Hauptversammlung entschieden werden, dass die Dividende gekürzt oder sogar ganz gestrichen wird. Ein aktuelles Beispiel aus dem Deutschen Aktienindex DAX ist die Deutsche Bank.

Die Dividende zahlen deutsche Unternehmen in der Regel drei Geschäftstage nach der Hauptversammlung. Diese findet einmal im Jahr statt; die Termine findest du auf den Webseiten der Firmen. Solide, profitabel wirtschaftende Unternehmen zahlen ihre Dividende. Und zwar regelmäßig! Daher kannst du, unter Sicherheitsaspekten, die Dividende als eine Art Risikopuffer bei Aktien bezeichnen.

Die Dividende kann der Risikopuffer bei Aktien sein.

Du kannst die Aktie eines Dividendenpapiers einen Tag vor der Hauptversammlung kaufen. Auch dann erhältst du die volle Dividende. Das macht allerdings wenig Sinn. Warum, hab ich in diesem Blogbeitrag erklärt.

Fakt ist: regelmäßige Dividendenzahlungen machen bis zu einem Drittel der Wertsteigerung einer Aktie aus! Daher bieten Dividendenpapiere eine gewisse Sicherheit bei der Investition in Aktien.

Wie „sicher“ Aktien über die Zeit sind, zeigt auch die aktualisierte Version des Renditedreiecks, das vom Deutschen Aktieninstitut herausgegeben wird.

Ich zitiere: „Das Renditedreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX seit 1968. Es zeigt, dass die jährliche Rendite bei einem Anlagehorizont von 20 bis 30 Jahren in der Vergangenheit zwischen rund 6 und 9 Prozent lag. Mit einer solchen Rendite verdoppelt sich das eingesetzte Vermögen etwas in 10 bis 15 Jahren. Beim aktuellen Zinsniveau für festverzinsliche Anlagen benötigt man dagegen etwa drei- bis viermal so lange. Natürlich muss für das Renditeplus das Risiko kurz- und mittelfristiger Kursschwankungen – wie beispielsweise zu Beginn dieses Jahres – in Kauf genommen werden.“

Zu Beginn dieses Jahres bezieht sich auf 2016. Und auch in diesen Jahr – 2018 – haben wir weltweit rückläufige Aktienkurse gesehen.

Hier findest du übrigens den Link zum Renditedreick des Deutschen Aktieninstituts.

Also, in der heutigen Zeit und als Investition über einen langen Zeitraum bieten Aktien durchaus Sicherheit. Und wenn dir ein einzelnes Unternehmen zu unsicher ist, investierst du in einen Fonds…

Sicheres Investieren in Aktien mit einem Fonds

Mit einem Fonds kaufst du einen Korb mit vielen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Oder aus verschiedenen Ländern, wenn du z.B. in einen europäischen oder weltweit aufgelegten Fonds investierst. Damit streust du auch gleich dein Risiko, verschaffst dir also mehr Sicherheit. Und darum geht’s ja.

Sichere Aktien: 2 Beispiele

Ich persönlich investiere lieber in Einzelunternehmen als in Fonds. Da weiss ich, was drin ist, in dem Unternehmen. Bei einem Fonds, der z.B. 50 Werte enthält, kann ich nicht jedes Unternehmen analysieren und beobachten. So viel Zeit hab ich auch nicht. Und will ich auch nicht einsetzen. Bei einer einzelnen Firma geht das schon eher.

Beispiel 1: BASF

Ich habe mir mein eigenes Depot angeschaut und überlegt, welche Unternehmen ich denn da als besonders sicher einstufen würde. Ich hab mich einmal für BASF entschieden. Das ist jetzt übrigens keine Kaufempfehlung. Ich hab diesen Wert einfach schon länger in meinem Depot. Mittlerweile ca 6 Jahre, glaub ich. Durch die lange Haltedauer habe ich daher auch schon einige Erfahrungen mit der Firma gesammelt.

Ich betrachte das Unternehmen heute rein aus Sicherheitsaspekten. Ich gehe nicht auf das Geschäftsmodell ein, die Höhe der Dividende, die Kurssteigerung.

Die Frage ist: warum halte ich diese Firma für so sicher, dass ich hier langfristig mein Geld investiere? Dafür gibt es mehrere Gründe:

Warum halte ich die BASF-Aktie für sicher?

  • die Firma ist schon lange am Markt tätig: seit 1865!
  • sie gehört zu den großen Playern im Chemiemarkt
  • sie schüttet regelmäßig eine Dividende an die Aktionäre aus
  • ich bin davon überzeugt, dass es das Unternehmen noch lange geben wird
  • ich muss mich nicht ständig darum kümmern!

Das ist ein Ankerwert in meinem Depot. #läuft bei mir

Beispiel 2: Microsoft

Auch das ist ein Wert aus meinem eigenen Depot. Und ebenfalls keine Kaufempfehlung. Die Aktie hab ich schon seit 7 Jahren. Microsoft ist ein weltweit agierender Softwarekonzern. Wesentlich jünger als die BASF. Die Firma wurde 1975 gegründet. Glatte 110 Jahre später als die BASF.

Ich geh hier nicht weiter auf die Firmengeschichte ein. Gegründet in einer Garage etc. Das kannst du alles im Netz nachlesen. Es geht hier allein um die Frage, ob das eine vermeintlich sichere Aktie ist.

Und da lautet meine Antwort: für mich schon! Die Firma hat stabile hohe Einnahmen u.a. durch Linzenzgebühren. Microsoft zahlt eine Dividende. Als amerikanisches Unternehmen übrigens quartalsweise. (Also Gesamtdividende dividiert durch 4). Die Firma ist in einem attraktiven Wachstumsmarkt unterwegs, der Tech-Branche. Und das noch lange, glaube ich.

Und auch hier schaue ich nicht ständig auf meine Smartphone-App: wo steht denn der Kurs? Ist der rauf- oder runtergegangen? Ich hab bessere zu tun! Z.B. diesen Blogbeitrag zu schreiben. Und dich zu ermutigen, dich mit Aktien zu beschäftigen!

Wenn du jetzt regelmäßig von mir lesen und hören willst, abonnier einfach meinen Newsletter. Das geht ganz einfach hier.

Ich schreib auch immer mal wieder über einzelne Unternehmen. Und über die Zeit kriegst du immer mehr Wissen über Aktien – mit Sicherheit! Und dann weißt du selbst, wie das geht und wie du sichere Aktien findest.

Herzliche Grüße und #boerserockt

Sabine