Wenn du dir ein Vermögen mit Aktien aufbauen willst, musst du dir über eins im Klaren sein:

Aktien-Investitionen sind ein Marathon, kein Sprint!

Dein Vermögen wächst mit Aktien in der Regel nicht über Nacht, sondern über Jahre. Über Jahrzehnte. Das musst du wissen. Wenn du das nicht willst, sind Aktien nichts für dich.

Dann spielst du vielleicht lieber Lotto. Wobei: Die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Lotto, 6aus49, beträgt 1 zu 139.838.160, also knapp 140 Millionen. Das kannst du auf der Webseite des Glücksspielanbieters nachlesen.

Dann investier dein Geld doch lieber in Aktien solider, wachstumsstarker Unternehmen. Da sind die Erfolgschancen wesentlich größer!

Wie das geht?

Da ist mein Onlinekurs Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen bestimmt interessant für dich.

Der nächste Onlinekurs beginnt am 3. September 2018 mit der Freischaltung des ersten Moduls. Alle weiteren Infos bekommst du unter dem Link.

Oder im Video (2:41 Min) auf meinem Youtube-Kanal.

Schau einfach mal rein!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Vermögen mit Aktien aufbauen: Ein Sprint, kein Marathon.

Da musst du aus meiner Sicht 3 Eigenschaften mitbringen, um langfristig mit Aktien Geld zu verdienen.

  1. Du musst damit anfangen, in Aktien zu investieren
  2.  Du musst neben Geld vor allem Geduld mitbringen
  3. Du brauchst manchmal sehr starke Nerven.

Im Sommer 2017 habe ich einen Blogartikel über Aktien-Turbos geschrieben. Unternehmen, die in Bezug auf ihren Aktienkurs ein Vervielfältiger-Potenzial haben. Deren Aktienkurs sich über eine lange Haltedauer verfünffacht, verzehnfacht hat.

3 Firmen hab ich in dem Artikel vorgestellt:

  • Microsoft
  • Amazon
  • Henkel

Heute, Ende August 2018, habe ich mir angeschaut, wie sich die Aktienkurse der drei Unternehmen entwickelt haben. In 1 Jahr. In 10 Jahren.

Microsoft. Eine Aktie des amerikanischen Tech-Riesen kostete im Juni 2017 ca 62 Euro. Heute zahlst du für einen Anteilsschein gut 95 Euro. Das ist eine Kurssteigerung von gut 53 Prozent in 1 Jahr.

Und die Dividende habe ich hier noch nicht reingerechnet. Microsoft zahlt nämlich eine.

Amazon. Im Juni 2017 konntest du eine Amazon-Aktien für knapp 900 Euro erwerben. Wow! Ganz schön teuer für EINE Aktie, denkst du jetzt vielleicht. Heute, Ende August 2018, kostet eine Amazon-Aktie gut 1.700 Euro.

Das ist eine Kurssteigerung von schlappen 89 Prozent!

Amazon zahlt keine Dividende. Aber bei DER Kurssteigerung können wir darüber hinwegsehen…

Und das dritte Unternehmen im Bunde?

Wie hat sich die Henkel-Aktie in diesem Jahr entwickelt? Schon mal vorweg: nicht so gut. Hier steht ein Verlust von ca 11 Prozent. Von ca 124 Euro auf ca 111 Euro ist die Aktie gefallen.

Henkel zahlt eine Dividende an seine Aktionäre aus. Das ändert allerdings nicht an der „schlechteren“ Kursentwicklung. Ist Henkel deshalb eine unattraktive Investition? Das kann man so nicht sagen.

Was lernen wir aus diesen Beispielen?

1 Nur, weil eine Aktien optisch teuer ist, heißt das nicht, dass der Aktienkurs nicht weiter steigt.

Der Aktienkurs von Amazon zeigt das sehr deutlich.

Am Ende des Tages kommt es an der Börse darauf an, ob es Käufer gibt, die bereit sind, den aktuellen Preis für die Aktie eines Unternehmens zu bezahlen.

Weil sie glauben, dass die Aktie noch mehr Potenzial hat. Und das scheint bei Amazon der Fall zu sein.

2 Wenn eine Aktie ein Allzeithoch erreicht hat, kann sie noch weiter steigen.

Allzeithoch bedeutet, dass der Aktienkurs eines Unternehmens einen Höchststand erreicht hat. So „teuer“ war die Aktie noch nie.

Viele Menschen denken dann: Jetzt geht’s erstmal wieder runter! Der Aktiekurs fällt jetzt. Noch höher kann die Aktie nicht steigen!

Oft falsch gedacht. Amazon und Microsoft sind hier gute Beispiele. Und es sind nicht die einzigen Unternehmen, deren Aktienkurse von einem Allzeithoch zum nächsten steigen.

3 „Sicherheit“ kostet Rendite, kann aber ungemein beruhigen.

Henkel ist ein DAX-Unternehmen. Familiengeführt. Über 140 Jahre alt. Die Firma gilt als solide. Ist ein zuverlässiger Dividendenzahler. Der Aktienkurs entwickelt sich positiv, langsam und stetig.

Es handelt sich um ein Unternehmen, das Güter des täglichen Bedarfs produziert. Waschmittel, Zahnpasta, Klebstoffe werden immer gebraucht.

Dafür gibt es weniger Kurssprünge, nach oben und nach unten. Wenn die Börsenkurse weltweit runtergehen, weil wir irgendwo eine Krise haben – und wann haben wir die mal nicht – fällt auch der Kurs einer Henkel-Aktie. Aber nicht um 5, 10 oder 20 Prozent. Sondern eher um 2, 3 Prozent.

Umgekehrt steigt der Aktienkurs auch eher langsam.

Zu Henkel ist aktuell noch zu sagen, dass einige Analysten davon ausgehen, dass Henkel in diesem Jahr ein schwächeres Geschäft ausweisen wird. Daher werden die Kurs-Prognosen von einigen „Experten“ gekürzt. Ob das so eintritt, bleibt abzuwarten.

Fakt ist, dass du auch mit einer Aktien-Investition in einen soliden DAX-Wert wie Henkel über die Zeit Geld verdient hättest. Der Chart mit der Kursentwicklung über die letzten 10 Jahre beweist das.

Vermögen mit Aktien aufbauen. Kein Sprint, ein Marathon.

Ich hoffe du hast jetzt Lust bekommen, dich intensiver mit dem Thema Aktien zu beschäftigen.

Im Onlinekurs Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen geb ich dir alle Infos an die Hand, damit du mit Aktien durchstarten kannst.

Schau dir die Kurs-Infos einfach mal unverbindlich an!

Ich freu mich, wenn du dabei bist!

Herzliche Grüße und Börse rockt!

Sabine