Du dachtest bisher immer, nur der Preis ist spielt eine Rolle bei deinen Aktienkäufen? Nein! Das Datum ist mindestens genauso wichtig.

Im Blogbeitrag Verschenk kein Geld: Kauf Aktien nicht sofort! hab ich das Thema schon mal beleuchtet.

Dieser Beitrag ist ein Update dazu. Vielleicht hast du dich an diesem Montag, am 6. Mai 2019, auch gewundert, als du im Lauf des Tages auf die Börsenkurse geschaut hast.

Der DAX: gut 2 Prozent im Minus. Der Dow Jones: knapp 2 Prozent im Minus. Der Hang Seng, der Leitindex der Aktienbörse in Hongkong und einer der bekanntesten Indizes in Asien, lag teilweise im Minus mit knapp 3 Prozent.

Die Zoll-Keule zieht die Aktienmärkte runter

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China ist wieder entbrannt. Nachdem es in den letzten Wochen nach Entspannung aussah, ist jetzt wieder Attacke angesagt. Am Wochenende hat US-Präsident Trump verkündet, dass die Sonderzölle auf Warenimporte aus China schon von diesem Freitag an von 10 auf 25 Prozent erhöht werden.

Begründet hat er das damit, dass die Verhandlungen nicht schnell genug voranschreiten.

Eigentlich sollten die Gespräche zwischen den USA und China an diesem Mittwoch weiter gehen. Ob das so kommt, ist noch nicht klar.

Börsen mögen keine Unsicherheiten

Deshalb kam es am Montag morgen auch zu einem „bösen“ Erwachen. Und die Aktienkurse sind zurückgegangen; teilweise stark eingebrochen.

Warum das nicht nur negativ ist. Dein Vorteil ist.

Dass Börsenkurse schwanken, ist allen klar, die sich mit Aktien beschäftigen. Mal geht’s hoch, mal runter. Wenn du Aktien von einem Unternehmen kaufen willst, möchtest du günstig einkaufen. Also zu einem „geringeren“ Preis als dem aktuellen.

Da sind fallende Börsenkurse gut für dich.

Eventuell hast du schon seit einiger Zeit eine Firma im Auge, die dich sehr interessiert. Da würdest du gern Aktien kaufen. Das Geld dafür hast du auch. Und das brauchst du in den nächsten 5 – 10 Jahren garantiert nicht!

Aber der Preis der Aktien, der ist dir einfach zu hoch. Du bist hin- und hergerissen. Was machst du?

Einen Kaufantrag anlegen und das Datum nicht vergessen

Genau. Nichts. Nicht ganz. Du legst ganz entspannt den Kaufantrag in der Ordermaske bei deiner Depotbank an. Du bestimmst den Preis, den du für eine Aktie bezahlen willst. Und das muss NICHT der aktuelle Preis sein.

Du willst günstiger einkaufen. Also stellst du einen niedrigeren Preis ein. Und dann legst du das Datum fest. Vergiss das nicht!!! Du musst nicht sofort kaufen. Du kannst auch warten. 8 Tage, 2 Wochen, 3 Monate.

Börsenkurse schwanken. Und wenn du auf dem Einkaufstrip bist, dann wartest du ab, bis der Preis kommt, den du zu zahlen bereit bist. Ein wenig wie beim Schlussverkauf. Nur weißt du bei Aktien nicht, wann der kommt….

Hier ein Beispiel aus meinem Aktionärs-Schnäppchenjäger-Leben. Ich interessiere mich für das Thema Brennstoffzellen. Da gibt es einige kleinere Unternehmen am Markt. Konkret interessiert mich das norwegische Unternehmen Nel ASA.

Zum Thema Wasserstoff-Aktien schreib ich nochmal einen extra Blog-Beitrag. Heute geht’s mir um das Datum. Nicht darum, was die Firma genau macht usw.

Ich will Aktien von Nel ASA kaufen; aber nicht zum aktuellen Preis. Denn der ist zur Zeit viiiiiel zu hoch. Die Firma wird gehyped ohne Ende. Der Aktienkurs ist auf einem Allzeithoch.

Dabei sind die Quartalsergebnisse, die gerade veröffentlicht wurden, eher mäßig.

Bei einem Umsatz von ca 12 Mio Euro im ersten Quartal 2019 liegt der Verlust bei ca 2 Mio Euro. Die Firma ist nicht profitabel. Trotzdem greifen die Anleger zu, als gäbe es kein Morgen.

Du siehst hier im Chart bei onvista.de, was ich meine:

Bild zeigt Aktienkursentwicklung von Nel ASA

An der Börse wird die Zukunft gehandelt

Nel hat einen sehr positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 gegeben. Die Auftragsbücher sind voll. Zum Ende des ersten Quartals lag der Auftragsbestand bei 40 Mio Euro. Bis Anfang Mai kamen nochmal ca 20 Mio Euro dazu.

Wasserstofflösungen sind im Kommen. Für die Aktie von Nel ASA bedeutet das einen Kursanstieg von ca 170 Prozent innerhalb eines Jahres. Die Firma schreibt aber noch keine schwarzen Zahlen. Wenn sich die guten Auftragseingänge nicht bald auch in Gewinne umwandeln, werden sich die Anleger enttäuscht abwenden. Der Aktienkurs wird stark zurückgehen.

Deshalb lohnt es sich hier abzuwarten. Ob die Firma es schafft, Gewinne zu erzielen. Und nicht nur Aufträge an Land zu ziehen.

Wenn du überlegst, bei Nel einzusteigen, brauchst du Geld und vor allen Dingen starke Nerven und Geduld.

Deshalb ist es noch wichtiger, hier neben dem Preis ein Datum bei der Order einzustellen. Wieso? Du positionierst dich mit deinem Preis. Denn du willst ja nicht jeden Preis bezahlen. Du legst dich auf die Lauer und wartest ab, wie sich nach dem rasanten Kursanstieg der letzten Wochen die Lage bzw. die Aktie entwickelt.

Wie bin ich vorgegangen? Ich will zu einem Preis von 0,679 Euro pro Aktie einsteigen. Heute, am 10. Mai 2019, kostet eine Nel Aktie 0,857 Euro. Also weit entfernt von meinem Wunsch-Kaufpreis. Das kann ich im Moment knicken. Zu meinem Preis bekomme ich die Aktie nicht.

Was mache ich jetzt? Ich warte einfach ab. Das Datum bei meiner Kauforder hab ich um 4 Wochen verlängert. Und dann schauen wir mal, was in den kommenden Wochen so alles passiert.

Nachziehen kann ich meinen Kaufpreis immer noch. Also erhöhen. Aber im Moment will ich das nicht.

Ich halte dich auf dem Laufenden.

Wie siehst du das? Setzt du einen Preis und ein Datum bei deinen Aktienkäufen und –verkäufen ein? Schreib gern in die Kommentare, wie du da vorgehst.

Herzliche Grüße und #boerserockt

Sabine