3 Gründe, warum Aktien eine profitable Geldanlage sind.

Wir beginnen mal mit den Gründen, warum viele Menschen in Deutschland keine Aktien haben.

Versteh ich nicht, interessiert mich nicht, brauch ich nicht!

So fasse ich mal ganz grob zusammen, was eine Studie des Deutschen Aktieninstituts gerade mal wieder über die deutschen Aktienmuffel bestätigt hat. Dort steht es natürlich eleganter formuliert.

Zitat: „Missverständnisse, ein schlechtes Bauchgefühl und auch eine gehörige Portion Gleichgültigkeit – mit diesen Worten lässt sich das Verhältnis der Deutschen zu Aktien skizzieren.

Lieber parken deutsche Sparer ihr Geld auf Girokonten oder schlecht verzinsten Sparkonten und verzichten damit auf Ertragschancen in Milliardenhöhe, als ihr Geld in Aktien oder Aktienfonds anzulegen. Gerade einmal knapp 10 Prozent des gesamten Geldvermögens, so die Bundesbank, investieren die Deutschen in Aktien. Dabei ist der private Vermögensaufbau der Bevölkerung vor allem auch mit Blick auf die Rente wichtiger denn je. Denn die demographische Entwicklung wird ihre Spuren im gesetzlichen Umlageverfahren hinterlassen. Die Rentenbeiträge werden steigen, die Rentenbezüge sinken. Wer den gewohnten Lebensstandard halten will, ist gut beraten, Aktien als Bestandteil des Vermögensaufbaus und der Altersvorsorge zu nutzen.“

Geldvermögen. Was war das nochmal? Menge an Bargeld und Bankguthaben, Wertpapieren und Forderungen, abzüglich der Verbindlichkeiten.

Umlageverfahren bei der gesetzlichen Rentenversicherung: Die Beiträge werden sofort als Renten an die Leistungsempfänger ausgezahlt. Nur ein kleiner Teil wird zurückgehalten für eine Rücklage.

Es wurden übrigens vor allen Dingen Menschen befragt, die aktuell keine Aktien besitzen. Es zeigt sich nämlich: Wer schon mal mit Aktien in Berührung gekommen ist, wer erste Erfahrungen gesammelt hat, ist dem Thema gegenüber wesentlich aufgeschlossener.

Ich hab mal die 3 Hauptgründe aufgeschrieben, warum meiner Meinung nach Aktien eine profitable Geldanlage sind.

1 Du bist mit Aktien sehr flexibel

Aktien kannst du kaufen und verkaufen an jedem Tag, an dem die Börsen geöffnet sind.

Bei Festgeld bist du an einen bestimmten Termin gebunden, an dem dein Geld wieder „frei“ wird.

An dein Tagesgeld kannst du „dran“, wann immer du willst. Leider erzielst du damit keinen Gewinn, da Tagesgeldkonten kaum noch verzinst werden.

Mit einer Immobilie bist du nicht umsonst „immobil“. Außerdem musst du dafür unter Umständen einen hohen Kredit aufnehmen. Den zahlst du dann jahrzehntelang ab.

Du weißt nicht, wie deine Familie in 10 Jahren aussieht, oder in 15. Ob du überhaupt noch mit dem Partner zusammen bist, mit dem du da eingezogen bist. Ob du noch den Job hast. Und  in der Stadt. Da ergeben sich viele Fragen. Die Antworten kennst du einfach noch nicht.

Wenn du Aktien besitzt und du brauchst Geld, kannst du einen Teil davon verkaufen. Du musst nicht alle deine Aktien auf einmal verkaufen. Wie bei einer Immobilie. Da verkaufst du alles oder nichts. Wenn du von einem Unternehmen 100 Aktien besitzt, verkaufst du 15. Oder 45. Oder 90. Das entscheidest du.

2 Dividenden – die Belohnung für zwischendurch

Die Dividende ist die Gewinnausschüttung der Unternehmen an die Aktionäre. Wenn du Einzelwerte besitzt, die eine Dividende zahlen, wird dir die jeweilige Summe direkt auf dein Konto überwiesen. Das gilt auch für ausschüttende Aktienfonds.

Die Dividende ist ein wichtiges Element bei meinen Aktien-Investitionen. Ich habe einige sehr stabile Dividendenzahler in meinem Aktien-Depot. Meine Dividenden-Einnahmen eröffnen mir zusätzliche finanzielle Möglichkeiten. Sie bezahlen mittlerweile meinen Urlaub. Neue Anschaffungen.

Und sie geben mir eine gewisse „Sicherheit“. Denn ich kann davon ausgehen, dass „meine“ Dividendenzahler die Ausschüttung auch in Zukunft leisten können. Das sind profitable Unternehmen. Keine Zocker-Buden, die das Geld ihrer Aktionäre verpulvern.

3 Mit Aktien Geld verdienen – über die Zeit

Du bist langfristig orientiert. Und du hast keine Lust, ständig nach deinen Aktien zu schauen. Das musst du auch nicht. Obwohl das ja viele Leute denken.

Wenn Aktien für dich Neuland sind, dann macht es auf jeden Fall Sinn, am Anfang Zeit in die Auswahl deiner ersten Investitionen zu stecken. Aber dann läuft es für dich. Du schaust – einfach interessehalber- ab und zu mal in dein Aktiendepot. Du freust dich über deine Dividenden-Eingänge.

Und ansonsten lebst du dein Leben. Ganz entspannt.

Mach nur eins! Fang mit Aktien an!

Wie das Deutsche Aktieninstitut schreibt: „Die Rentenbeiträge werden steigen, die Rentenbezüge sinken. Wer den gewohnten Lebensstandard halten will, ist gut beraten, Aktien als Bestandteil des Vermögensaufbaus und der Altersvorsorge zu nutzen.“

Fang an, dich über Aktien zu informieren. Abonniere dafür gern meinen Newsletter. Scroll einfach auf meiner Startseite ganz nach unten und trage dich ein.

Der Newsletter erscheint meistens Sonntags morgens. Die Frühstückslektüre für deinen Aktien-Erfolg. Und wenn du entschlossen bist, jetzt anzufangen mit Aktien, dann melde dich an für meinen Onlinekurs:

Aktienführerschein I – Mit Aktien starten.

Der beginnt am 21.6.19, läuft über 6 Wochen und hat unter anderem 4 Live-Online-Fragerunden. Nach dem Onlinekurs bist du AktionärIn. Garantiert!

P.S. Die Studie des Deutschen Aktieninstituts heißt: Mehr Aktionäre in Deutschland.