Aktien-Schnäppchen und woran du die erkennst

Gibt es bei den aktuellen Börsenständen überhaupt noch günstige Aktien? Und was heißt das überhaupt – günstig? Woran erkennst du eine „billige“ Aktie, ein Aktien-Schnäppchen? Und hat das nicht einen Grund, dass die Aktie günstig ist? Hat das Unternehmen Probleme? Ist der Wettbewerb zu stark? Die Verschuldung zu hoch? Gibt es Skandale?

Wichtige Fragen. Und ich versuch mal einige Antworten.

Eine Finanzkennzahl wird immer wieder genannt um einzuschätzen, ob eine Aktie teuer oder günstig ist. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis, abgekürzt KGV.

Bei Wikipedia heißt es dazu: „Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) (englisch Price-Earnings-Ratio (PER)oder P/E Ratio) ist eine häufig gebrauchte ökonomische Kennzahl zur Beurteilung von Aktien. Hierbei wird der Kurs der Aktie ins Verhältnis zu dem für einen Vergleichszeitraum bestimmten oder erwarteten Gewinn je Aktie gesetzt. Meistens werden dafür Schätzungen für zukünftige Gewinne herangezogen.“

Wie wird das KGV berechnet? Das ist ganz leicht: Du teilst den Kurs einer Aktie durch den Gewinn.

Beispiel:

Der aktuelle Kurs einer Aktie beträgt 20 €. Der Gewinn betrug im letzten Geschäftsjahr 2 € pro Aktie. Das aktuelle Geschäftsjahr lauft ja noch, daher liegen dafür noch keine geprüften Zahlen vor.

KGV = 20 dividiert durch 2 = 10. Das KGV beträgt 10.

Was sagt das KGV aus?

Okay, die Firma XYZ hat ein KGV von 10. Was sagt uns das jetzt? Das KGV sagt aus, mit welchem Vielfachen des Ergebnisses des letzten Jahres das Unternehmen aktuell an der Börse bewertet wird. Anders ausgedrückt, wie oft ist der Gewinn im aktuellen Kurs einer Aktie enthalten? Bzw. nach wieviel Jahren hat der Gewinn den Preis der Aktie „bezahlt“. In unserem Beispiel dauert es 10 Jahre, bis der Gewinn = 2 € den Preis der Aktie = 20 € bezahlt hat. (10 x 2 = 20).

Günstig heißt, dass ein niedriges KGV den Preis einer Aktie schneller bezahlt. Blöderweise gilt das nicht immer! Also Achtung, da gibt’s große Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen.

Und – wenn ein Unternehmen Verluste macht, kann du das mit dem KGV vergessen. Das G steht ja für Gewinn – und Gewinne fallen bei roten Zahlen nun mal nicht an.

Vergleiche immer die KGVs ähnlicher Branchen!

Dieser Punkt ist sehr wichtig bei der KGV-Betrachtung. Branchen werden nämlich sehr unterschiedlich eingeschätzt. Bio-Tech-Unternehmen z.B. haben häufig sehr hohe, manchmal 3-stellige KGVs. Das liegt daran, dass die Aktienkurse sehr hoch sind, die Gewinne aber (noch) nicht. In dieser Branche werden riesige Summen investiert, um z.B. Studien durchzuführen. Diese erstrecken sich manchmal über einige Jahre, in denen das Unternehmen kein oder wenig Geld verdient.

Auch in der Technologie-Branche findest du Unternehmen mit „hohen“ KGVs. Zwei davon schauen wir uns jetzt mal an.

Ein sehr bekanntes Unternehmen aus der Tech-Branche ist Apple. Der Aktienkurs von Apple liegt aktuell (Stand 9.11.17) bei ca 152 € / Aktie. Damit liegt der Aktienkurs ganz nah am Allzeithoch von 152,49 €. Aber ist das teuer? Das KGV für das Geschäftsjahr 2016/17 liegt bei knapp 19. Zum Vergleich. Microsoft, ebenfalls ein sehr bekanntes Tech-Unternehmen, hat für dasselbe Geschäftsjahr ein KGV von fast 31. Der Aktienkurs steht aktuell bei knapp 73 € / Aktie. Die Aktie also mehr als die Hälfte „billiger“ als Apple.

Wie kommt denn das? Der Aktienkurs von Microsoft ist in den vergangenen 5 Jahren viel stärker gestiegen als der von Apple. Auch der Gewinn pro Aktie hat sich positiv entwickelt. Aber nicht so stark, wie der Aktienkurs. Bei Apple ist es umgekehrt. Die Kursentwicklung ist positiv, die Gewinnentwicklung ist höher. Obwohl also optisch betrachtet die Apple Aktie viel „teurer“ ist als die von Microsoft, ist sie es KGV-mäßig eben nicht.

Und jetzt? Solltest du jetzt in Apple-Aktien investieren, weil die KGV-mäßig so günstig sind? Nicht unbedingt. Es reicht nicht, nur das KGV zu analysieren, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Und schon gar nicht reicht es, das KGV nur von einem Jahr zu betrachten. Ein Durchschnitt von 5 Jahren gibt eine wesentlich fundiertere Einschätzung her. Wie du das konkret berechnest, und welche 6 weiteren Finanzkennzahlen interessant sind für deine Aktien-Kaufentscheidung, besprechen wir im Online-Workshop Aktienführerschein I – Börse für EinsteigerInnen. Der nächste Kurs startet am 20. November 2017. Und hier gibt’s dazu weitere Informationen.

Auf das Thema KGV komme ich morgen vormittag auf Facebook Live auch nochmal zu sprechen. Einfach um 11 Uhr einschalten, und auf meiner Seite live dabei sein: Freitag um 11. Zum Thema KGV gibt’s nämlich noch einiges mehr zu sagen bzw. zu schreiben. Ich möchte an dieser Stelle dazu jetzt mal Schluss machen. Morgen ist auch noch eine Gelegenheit. Außerdem bereite ich gerade auch noch meine beiden Webinare für nächste Woche vor. Und dazu gibt’s im nächsten Absatz mehr Infos.

Wenn du dich generell erst einmal zum Thema Aktien informieren möchtest, kannst du dich auch einfach zu meinem nächsten kostenlosen Webinar anmelden. Börse für EinsteigerInnen. 4 Erfolgsfaktoren für deinen langfristigen Aktienerfolg. Das Webinar biete ich 2x an. Wenn du dich dazu anmeldest, erhältst du alle weiteren Infos automatisch und musst nichts weiter tun, als kurz vor Webinarbeginn auf den Link zum Webinarraum zu klicken. Entweder am Montag, dem 13.11.17 um 14 Uhr. Oder am Donnerstag, dem 16.11.17 um 19 Uhr. Wenn du dich anmeldest, aber zu den Terminen nicht kannst, erhältst du automatisch die Aufzeichnung.

Live dabei zu sein ist natürlich besser. Da kannst du dann gleich deine Fragen loswerden. Und sehen, welche Fragen und Kommentare andere Teilnehmer haben. Schau einfach, wie es für dich am besten passt. Ich freu mich auf jeden Fall, wenn du dabei bist.

Jetzt wünsche ich dir erstmal eine gute Zeit und #boerserockt

Sabine