Was ist ein Aktiensplit?

Das ist eine Kapitalmaßnahme, bei der eine Aktiengesellschaft die Anzahl der ausgegebenen Aktien erhöht. Damit wird der Aktienkurs verringert. Der optisch günstigere Aktienkurs soll dazu führen, dass mehr Menschen die Aktie kaufen. Die Aktie wird wieder ‚leichter handelbar‘.

Denn, siehe dazu meinen Blog-Post von Anfang Februar, ein optisch hoher, z.B. dreistelliger Aktienkurs, wirkt auf viele AnlegerInnen abschreckend.

Damit ein Aktiensplit durchgeführt werden kann, muss die Hauptversammlung zustimmen. Das Ganze ist eher eine psychologische Maßnahme. Die einzelne Aktie wird zwar billiger. Der Wert deines Aktiendepots ändert sich aber nicht. Nur die Anzahl deiner Aktien des Unternehmens.

Deshalb wird bei einem Aktiensplit auch schon mal von Kurspflege oder Kurskosmetik gesprochen.

Was musst du als AktionärIn tun?

Gar nichts. Die neuen Aktien werden automatisch gemäß dem Split in dein Depot eingebucht. Wieviel mehr Aktien du dann hast, hängt vom Split-Verhältnis ab. Beispiel: Liegt das Split-Verhältnis bei 1:2, wird eine alte durch zwei neue Aktien ersetzt. Statt z.B. 50 hast du dann 100 Aktien des Unternehmens im Depot.

Am Wert deines Aktienbestands ändert sich nichts. Hatte eine Aktie vor dem Split einen Preis von 50 Euro, ist sie nach dem Split „nur“ noch die Hälfte wert, also 25 Euro. Und du hast zwei Aktien. Hier mal ein konkretes Beispiel eines Unternehmens aus dem Deutschen Aktien-Index DAX.

Die BASF hat 2008 eine Kapitalmaßnahme durchgeführt am 27. Juni wurden sog. Gratisaktien ausgegeben. Für eine alte Aktie erhielt jeder Aktionär eine neue dazu. Es wurde ein Aktien-Split im Verhältnis 1:2 durchgeführt.

Ein weiterer DAX-Konzern, die Firma Henkel, hat ein Jahr zuvor, am 18. Juni, einen Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durchgeführt. Statt 50 Aktien hattest du dann 150 Aktien im Depot. Am Wert deines Henkel-Aktienbestands hat sich allerdings nichts geändert.

Der Preis einer Henkel-Aktie lag damals über 100 Euro. Bei der BASF lag der Kurs nahe bei dieser Summe. In beiden Fällen hat man sich durch die „Verbilligung“ eine bessere Handelbarkeit der Aktie versprochen.

Heute, am 13. Februar 2019, liegt übrigens der Preis einer BASF-Aktie bei ca 65 Euro, der einer Henkel-Aktie bei ca 86 Euro.

Hat es sich gelohnt, wenn du seit dem Aktiensplit damals die Aktien bis heute gehalten hättest? Ganz klare Antwort in beiden Fällen: Ja!

Amerikanische Aktien haben viel mehr Aktiensplits hinter sich.

Beispiel Apple-Aktie.

4 Aktiensplits gab es schon bei der Apple-Aktie. 3 waren im Verhältnis 1:2. Und einer im Verhältnis 1:7. Du hast für eine Aktie 7 Stück erhalten. Das war im April 2014. Wenn du auf den Link klickst, kommst du auf die englisch-sprachige Seite von Apple. Da erfährst du auch, wie hoch die Dividenden-Ausschüttungen waren.

Hätte sich das gelohnt, wenn du dabei gewesen wärst bei all den Apple-Aktiensplits? Das war jetzt ganz klar eine rhetorische Frage. Es hätte sich mega gelohnt!

Ähnlich sieht es aus bei Microsoft.

Beispiel Microsoft Aktie

9 Aktiensplits gab es bisher bei der Microsoft-Aktie. Auch hier kommst du beim Klick auf den Link auf die englisch-sprachige Webseite. Und auch hier hätte es sich sehr gelohnt für dich, wenn du bei allen 9 Aktiensplits Microsoft-Aktien besessen hättest.

Aber, das wissen wir alle, vom Konjunktiv werden wir nicht reich! Es hilft alles nichts, kein Ärgern und kein Jammern!

Ob es sich auch heute noch lohnt, die Aktien dieser Unternehmen zu kaufen? Darüber machst du dir am besten selbst ein Bild beim nächsten Tages-Workshop

Aktienführerschein I – Mit Aktien starten.

Am Samstag, dem 13. April 2019 in Köln von 10:30 bis 18 Uhr. Informier dich unter dem Link direkt auf meiner Webseite. Schreib mir auch gern eine E-Mail, wenn du Fragen zum Workshop hast.

Bis zum 17. März gilt noch der Frühbucher-Bonus. Das steht alles auf meiner Webseite.

Und jetzt hau rein! Genieß die ersten Frühlingsstrahlen und ich freu mich, wenn du dabei bist am 13. April 2019 in Köln.

Unternehmen müssen übrigens keinen Aktiensplit durchführen. Siehe Berkshire Hathaway. Die A-Aktie der Holdinggesellschaft von Warren Buffett wurde seit ihrem Börsengang nie gesplittet. Der Aktienkurs liegt heute, Mitte Februar 2019, bei 263.000 Euro – pro Aktie….

Herzliche Grüße und #boerserockt

Sabine