Zuviel Geduld ist auch keine Lösung.

Warte nicht ewig mit deinem Aktienkauf. Im Blogbeitrag nenne ich dir 3 Gründe, die dich davon abhalten, endlich einzusteigen. Und ich sage dir auch, warum du irgendwann Aktien „deines“ Unternehmens kaufen musst.

Denkfehler #1: Du denkst, du weisst es besser

Du hast ein börsennotiertes Unternehmen ins Auge gefasst, wo du gern einsteigen würdest. Aber der Preis ist dir zu hoch. Weltweit sind die Aktienkurse hoch. Ab und zu geht es mal ein wenig runter. Ende Januar zum Beispiel. Die Ausbreitung des Coronavirus sorgt für Ängste. Es gibt den einen oder anderen Tag, an dem die Börsenkurse fallen. Am nächsten Tag steigen sie dann wieder.

Viele haben die „günstigen“ Kurse genutzt, um sich einzudecken. Auch mit Aktien „deines“ Unternehmens. Du denkst: Wartet nur ab. Ihr habt viel zu teuer gekauft. Ich warte noch ab. Die nächste Krise kommt bestimmt. Und dann komm ich!

Denkfehler #2: Du wirst unsicher

Die Börsen haben sich erholt. Die Aktien deines Unternehmens sind weiter gestiegen. Nein. Nein. Nein. Du kaufst nicht. Du wartest noch ab! Nächste Woche gibt die Firma die Quartalsergebnisse bekannt. Die wartest du noch ab. Vielleicht veröffentlichen sie schlechte Nachrichten. Ist doch nicht so gut gelaufen, wie alle dachten.

Und dann schlägst du zu! Du hast bis jetzt abgewartet. Die paar Tage machen den Kohl auch nicht fett, denkst du. Aber so ganz sicher bist du dir nicht mehr. Du investierst immer noch nicht.

Denkfehler #3: Du ärgerst dich schwarz

Verdammter Mist! Warum hast du nicht letzte Woche die Aktien endlich gekauft?!? Die haben super Quartalsergebnisse bekanntgegeben. Die Aktie ist um 10 % in die Höhe geschnellt. Die Analysten überschlagen sich mit positiven Nachrichten. Jetzt fällt die Aktie natürlich erstmal nicht mehr. Die steigt.

Du hast es ja gewußt. Eigentlich. Deshalb interessierst du dich ja für das Unternehmen. Weil die gut sind. Coole Produkte herstellen. Ein tolles Management haben. Gewinne erwirtschaften. Aber leider bist du leer ausgegangen. Vom Kursanstieg hast du nicht profitiert.

Was machst du jetzt?

Nein. Jetzt kauf ich da doch keine Aktien! Die sind ja viel zu teuer. Ich warte erstmal ab….

Ja, wie blöd ist das denn? So wird das nichts mit deinem Vermögensaufbau mit Aktien über die Zeit. Irgendwann musst du deine Kaufentscheidung UMSETZEN.

Wie kommst du aus dieser Denk-Spirale raus? Ganz einfach. Indem du dir einen Preis überlegst, den du für eine Aktie deines Unternehmens bezahlen willst.

Da schaust du zuerst auf deinen Kontostand. Wieviele Aktien kannst du dir leisten? Dann fragst du dich: Wie sehr möchtest du AktionärIn dieses Unternehmens sein?

Beispiel Tesla-Aktien

Du interessierst dich für Tesla. Das ist deiner Meinung nach ein tolles Unternehmen. Zukunftsträchtig. Profitabel – okay, noch nicht. Tesla schreibt Verluste. Der Gründer ist sehr visionär. Du glaubst an Elektromobilität, autonomes Fahren, vernetzte Mobilität. Da siehst du Tesla ganz vorn mit dabei.

Eine Tesla-Aktie kostet aktuell – 28.01.20 – gut 517 €. Was machst du jetzt? 517 € für eine Aktie. Das ist ganz schön teuer!

Du kannst noch abwarten. Denn morgen, am 29.01.20 gibt Tesla die Ergebnisse des 4. Quartals 2019 bekannt. Je nachdem, wie die ausfallen, macht die Aktie einen großen Sprung nach oben oder nach unten.

Wenn du denkst, dass die Quartalsergebnisse nicht so gut ausfallen, kannst du eine Kauforder zum Beispiel unter 500 € pro Aktie einstellen. Und dann wartest du ab. Ruhig mal so zwei, drei Wochen.

Wer weiß, was in den nächsten Wochen bei Tesla oder in der Welt so passiert.

Wenn die Quartalsergebnisse gut ausfallen und die Aktie weiter steigt. kannst du deine Kauforder anpassen und deinen Kaufpreis erhöhen.

Tesla-Aktien haben wollen

Du willst aber unbedingt endlich Tesla-AktionärIn sein. Dann kauf, verdammt. Halte dich dabei nah am aktuellen Aktienkurs. Und wenn der bei 517 € liegt, dann ist das so. Dann kaufst du zu dem Preis. Du willst doch schon lange Tesla-Aktien haben.

Dann steh auch dazu. Und wenn die Aktien mal unter deinen Kaufpreis fallen, dann ist das so. Steh dazu! Du wolltest die Teile haben. Veräppel dich nicht selbst.

Hau rein und kauf endlich Aktien deines Unternehmens!

Wenn du dazu mehr wissen willst, dann mach mit beim Tages-Workshop Aktienführerschein I am Samstag, dem 8. Februar 2020 in Bonn. Unter dem Link zum Kurs erfährst du, welche Themen wir im Aktienführerschein I Workshop besprechen.

Aktien-Einstiegskurse gehören definitiv dazu.

Herzliche Grüße und #boerserockt

Sabine